Rezepte der Woche

Rezepte



Rezepte der Woche

Was koche ich heute? Hier finden Sie Rezepte für jeden Tag - von einfach bis raffiniert - Lecker, abwechslungsreich und ausgewogen.

Hier erscheint immer wöchentlich ein oder mehrere Rezepte für Sie.

Lassen Sie sich inspirieren.

KW39 - Rezepte der Woche

Reisnudeln mit Kokos-Curry-Gemüse-Sauce

Von: Katharina Steindlmüller, Verwaltung
Zubereitungszeit: ca. 35 min

Zutaten für 4 Personen:
400 g Reisnudeln
Wasser
4 Karotten
1 große rote Paprika
1 kleiner Brokkoli
1 rote Zwiebel
2 Knoblauchzehen
150ml Sojasoße
1 Dose Kokosmilch
Pflanzenöl
Gemahlener Ingwer
Currypulver
Papriakapulver edelsüß

Zubereitung:
Etwa 800 ml Wasser zum Kochen bringen. Die Reisnudeln in einen Topf oder eine große Schüssel füllen und mit dem kochenden Wasser übergießen. Für ca. 10 min quellen lassen, und danach abgießen.

Einen Topf mit Wasser zum Kochen bringen. Den Brokkoli waschen, putzen und die Röschen vom Strunk abschneiden. Wenn das Wasser kocht, etwas Salz hinzufügen und den Brokkoli hineingeben. Den Brokkoli darin für ca. 5 min garen. Im nächsten Schritt den Brokkoli mit Hilfe eines Schaumlöffels herausnehmen und mit kaltem Wasser abschrecken.

Die Zwiebel und die Knoblauchzehen schälen und fein hacken. Die Karotten schälen und in Scheiben schneiden. Die Paprika waschen, die Kerne und den Strunk entfernen und die Paprika in Streifen schneiden.

Anschließend etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebeln darin anschwitzen. Anschließend die Karotten und die Knoblauchzehen hinzufügen und für ca. 5 min bei mittlerer Hitze garen. Nun die Paprika dazu geben und nochmals für ca. 5 min garen. Die Paprika und die Karotten sollen weich sein, aber noch einen leichten Biss haben. Im Anschluss daran das Gemüse mit Sojasoße ablöschen. Im nächsten Schritt die Kokosmilch einrühren und mit dem gemahlenen Ingwer, dem Currypulver und dem Paprikapulver edelsüß abschmecken. Kurz köcheln lassen, bis die Kokosmilch dickflüssig wird. Danach den Brokkoli hinzufügen und alles nochmal verrühren.

Die Reisnudeln mit der Soße servieren.

Schupfnudel- Wirsing- Gratin

Von: Franziska Pichler, Filiale Bad Aibling
Zubereitungszeit: ca. 30 min, Backzeit: ca. 25 min

Zutaten für 4 Personen:
1 Wirsing (ca. 500-700g)
2 Zwiebeln
200g Kasseler (ohne Knochen)
125ml Gemüsefond
400g Schupfnudeln (Kühlregal)
125g saure Sahne
1 TL Senf
100g geriebener Käse – Unsere Empfehlung: Ebbser Bergkäse
Öl
Salz
Pfeffer
Gemahlener Kümmel

Außerdem:
Auflaufform

Zubereitung:
Den Wirsing waschen, putzen, vierteln, den Strunk herausschneiden und in Streifen schneiden. Die Zwiebeln schälen, vierteln und in feine Scheiben schneiden.

Etwas Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebel kurz anschwitzen. Dann den Wirsing dazu geben und mit Salz würzen. Bei geschlossenem Deckel für ca. 10 Minuten dünsten. Den Gemüsefond dazu geben und für ca. 10-15 Minuten schmoren.

Den Kasseler in kleine Würfel schneiden und zusammen mit den Schupfnudeln zum Wirsing geben. Die Hitze reduzieren und die saure Sahne unterheben. Mit Senf, Salz, Pfeffer und gemahlenen Kümmel abschmecken.

Eine Auflaufform ausfetten und die Mischung hineinfüllen. Den Käse darüber streuen. Im Backofen bei 200°C Ober-Unterhitze für ca. 25 Minuten goldbraun überbacken.

Smoothie mit Kiwi und Banane

Von: Nadine Leisner, Filiale Bad Feilnbach
Zubereitungszeit: ca. 10 min

Zutaten für 4 Personen:
6 reife Kiwis (ca. 600g)
3 - 4 Bananen (ca. 500g)
400ml weißer Traubensaft – unsere Empfehlung: Oro Weißer Traubensaft
4 EL Limettensaft
Gemahlener Ingwer

Außerdem:
Pürierstab

Zubereitung:
Das Obst schälen und grob schneiden und in ein großes, hohes Gefäß füllen. Den Traubesaft und den Limettensaft darauf füllen und alles vorsichtig mit einem Pürierstab pürieren. Zuletzt mit etwas gemahlenen Ingwer abschmecken und auf 4 Gläser verteilen.

KW38 - Rezepte der Woche

Mit Speck und Zwiebeln.
Den Flammkuchenboden mit Schmand oder Crème Fraîche bestreichen. Mit gewürfelten Zwiebeln und Speck belegen und 3-5 Minuten goldgelb backen. Nach dem Backen mit frischem Pfeffer aus der Mühle würzen.

Mit Lauch, Lachs und frisch geriebenem Parmesan.
Den Flammkuchenboden mit Schmand, Crème Fraîche oder Tomatensauce bestreichen. Mit geschnittenem Lauch, Würfel von frischem Lachs belegen und mit geriebenem Parmesan bestreuen. Jetzt den Flammkuchen 3-5 Minuten goldgelb backen. Nach dem Backen mit Salz und frischen Pfeffer aus der Mühle würzen und mit Dillsenfsauce beträufeln. Zum Schluss, mit frischem Dill garnieren.

Mit Apfel, Zimtzucker und Preiselbeeren.
Den Flammkuchenboden mit Schmand oder Crème Fraîche bestreichen, Apfel in dünne Scheiben schneiden und auf dem Flammkuchen verteilen. Nun mit einer Zimtzuckermischung bestreuen. Jetzt den Flammkuchen 3-5 Minuten goldgelb backen. Nach dem Backen mit Preiselbeeren garnieren und mit einigen Tropfen Calvados beträufeln.

 

Irischer Shepherd’s Pie – Hackfleisch-Kartoffelpüree-Auflauf

Von: Verena Sewald, Verwaltung
Zubereitungszeit: ca. 30 min – Backzeit: ca. 15 min

Zutaten für 4 Personen:
300 g gemischtes Hackfleisch
250 ml Gemüsefond
Mehl
Butter
2 TL Tomatenmark
1 TL mittelscharfer Senf
1 ganze kleine gelbe Zwiebel
4 große Rispentomaten
250 g geriebener Cheddar
4 Stiele Petersilie
Salz

Für den Kartoffelpüree:
700 g mehlig kochende Kartoffeln – Unsere Empfehlung: Kartoffeln vom Spargelhof Karl
400 ml Wasser
250 ml Milch
Butter
Gemahlene Muskatnuss
Salz
Pfeffer

Außerdem:
Kartoffelstampfer
Auflaufform

Zubereitung:
Für den Kartoffelbrei die Kartoffeln schälen, waschen und in kleine Stücke schneiden. Das Wasser zum Kochen bringen, etwas Salz hinzufügen und die Kartoffeln darin für ca. 20 min garen. Danach das Wasser abgießen und aufbehalten.

In der Zwischenzeit die Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden. Etwas Butter in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebel darin andünsten. Im nächsten Schritt das Hackfleisch hinzufügen und anbraten. Die Tomaten waschen, den Strunk entfernen, in dicke Scheiben schneiden und oben auf das Hackfleisch in die Pfanne legen.

In einem Topf etwa 1 EL Butter flüssig werden lassen und 1 EL Mehl darin anschwitzen. Anschließend mit dem Gemüsefond unter ständigem Rühren ablöschen. Tomatenmark und Senf hinzufügen und mit Salz abschmecken.

Wenn die Kartoffeln gar sind, die Kartoffeln mit einem Kartoffelstampfer zerdrücken. Die Milch aufkochen lassen und einen guten EL Butter hinzufügen. Wenn der Butter zerlaufen ist, das Milch-Butter-Gemisch über die zerdrückten Kartoffeln gießen und alles miteinander vermengen, bis der Kartoffelpüree die gewünschte Konsistenz hat. Sollte das Püree noch recht fest sein, wenn die Milch eingearbeitet ist, noch etwas von dem aufgehobenen Kartoffelwasser hineinrühren. Danach mit Salz, Pfeffer und gemahlener Muskatnuss abschmecken.

Eine Auflaufform ausfetten, die Hackfleisch-Zwiebel-Tomaten-Pfanne hineinfüllen und gleichmäßig verteilen. Dann das Kartoffelpürree darüberstreichen. Den Cheddar darüber streuen. Bei 225°C Ober-Unterhitze für ca. 15 min backen. Den Shepherd’s Pie aus dem Ofen nehmen, wenn der Käse sich zu bräunen beginnt.

In der Zwischenzeit die Petersilie waschen, trocken schütteln, die Blätter abzupfen und grob hacken.

Die Petersilie vor dem Servieren über den Shepherd’s Pie streuen.

Veganer Apfel-Streusel-Kuchen

 

Von: Franziska Pichler, Verwaltung
Zubereitungszeit: ca. 25 min – Ruhezeit: ca. 1 Stunde – Backzeit: ca. 40 min

Zutaten:
Vegane Margarine
Mehl
8 EL Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Messerspitze Backpulver
60 ml Wasser
2 TL Zimt
750 g Äpfel – Unsere Empfehlung: Sorte Boskop
2 EL Apfelmus

Außerdem:
Frischhaltefolie
Springform

Zubereitung:
200 g Mehl, 2 EL Zucker, Vanillezucker und Backpulver miteinander vermischen. 60 ml Wasser und 280 g Margarine in kleinen Flöckchen dazu geben und glatt verkneten. Anschließend den Teig in eine Frischhaltefolie einwickeln und für ca. eine Stunde kalt stellen. Gleichzeitig das restliche Mehl mit dem restlichen Zucker, dem Zimt und der restlichen Margarine zu Streuseln verkneten. Ebenfalls für etwa eine Stunde kalt stellen.

Etwa 15 min vor dem Ende der Teig-Ruhezeit die Äpfel schälen, entkernen und in kleine Stücke schneiden.

Eine Springform mit Margarine ausfetten und mit Mehl bestäuben. Den Teig hinein geben und an die Form drücken. Dabei den Teig am Springform-Rand den Teig ca. 4 – 5 cm nach oben ziehen. Nun den Boden mit einer Gabel mehrmals einstechen. Die Äpfel darauf verteilen und mit Apfelmus bestreichen. Danach die Streusel darauf verteilen.

Den Kuchen bei 200°C Ober-Unterhitze auf unterster Schiene für ca. 40 min im Backofen backen.

KW37 - Rezepte der Woche

Veganes Stir fry mit Basmatireis

Von: Veronika Weiß, Filiale Brannenburg
Zubereitungszeit: ca. 30 min

Zutaten für 4 Personen:
300 g Basmatireis
Wasser
400 ml Kokosmilch
50 ml Sojasoße
50 g Erdnussbutter
4 Karotten
1 Limette
½ Bund Frühlingszwiebeln
2 rote Peperoni
2 gelbe Paprika
2 Knoblauchzehen
200 g braune Champignons
200 g Buschbohnen
30 g geröstete und ungesalzene Erdnüsse
Gemahlene Ingwer
Salz

Zubereitung:
1 l Wasser zum Kochen bringen, danach 1 TL Salz und den Basmatireis hinzufügen und einmal umrühren. Bei geschlossenem Deckel und bei niedrigster Hitze für ca. 10 – 12 min köcheln lassen. Nach dem Ende der Kochzeit den Reis abgießen. Nun den Reis zurück in den Topf füllen und auf die noch warme Herdplatte für etwa 3 min zum Ausdampfen zurückstellen. Dabei den Deckel auf den Topf legen. 

Die Karotten schälen, der Länge nach halbieren und in feine Scheiben schneiden. Die Peperoni, die Paprika, die Frühlingszwiebeln, die Limette und die Buschbohnen waschen. Bei den Peperoni und Paprika die Kerne entfernen. Die Peperoni halbieren und in feine Streifen schneiden. Die Paprika vierteln und in ca. 1 cm große Stücke schneiden. Die Enden der Buschbohnen entfernen und die Bohnen halbieren. Bei den Frühlingszwiebeln die Wurzeln, das Obere Grün und welke Blätter entfernen. Die Frühlingszwiebeln in dünne Ringe schneiden. Die Schale der Limette abreiben und die Limette in 4 Spalten schneiden. Die Champignons putzen und in grobe Spalten schneiden. Die Knoblauchzehen schälen und fein hacken.

In einem hohen Gefäß die Kokosmilch, 50 ml Wasser, die Sojasoße, die Erdnussbutter, den Knoblauch und die Peperoni mit einem Schneebesen gut vermischen.

Für das Stir fry in einer großen Pfanne etwas Öl erhitzen und die Buschbohnen, die Karotten, die Paprika, die Frühlingszwiebeln und die Champignons darin für ca. 4 min scharf anbraten. Anschließend die Pfanne mit der vorbereiteten Soße ablöschen und alles für ca. 8 min kochen, bis das Gemüse gar ist und die Soße leicht angedickt ist. Mit Salz und gemahlenen Ingwer abschmecken.

Den Reis mit einer Gabel auflockern, den Limettenabrieb daruntermischen und den Reis in einem tiefen Teller anrichten. Das Stir fry Gemüse inkl. Soße auf den Reis geben, die Erdnüsse darüber streuen und mit einer Limettenspalte pro Teller garnieren.

 

Teriyaki-Glasnudeln mit Schweinefilet

Von: Veronika Weiß, Filiale Brannenburg
Zubereitungszeit: ca. 30 min

Zutaten für 4 Personen:
200 g Glasnudeln
Wasser
500 g Schweinefilet
2 Spitzpaprika
4 Pak Choi
½ Bund Frühlingszwiebeln
2 Knoblauchzehen
2 Limetten
50 ml Sojasoße
100 ml Teriyakisoße
Eine Handvoll Sesam
1 EL Honig
Öl
Gemahlener Ingwer
Salz
Pfeffer

Zubereitung:
Einen großen Topf mit Wasser erhitzen, kräftig salzen und einmal aufkochen lassen. Dann den Topf vom Herd nehmen und die Glasnudeln darin für ca. 5 – 7 min einweichen. Anschließend den Topf durch ein Sieb abgießen und die Nudeln mit kaltem Wasser abspülen und abtropfen lassen.

Die Spitzpaprika, den Pak Choi, die Frühlingszwiebeln und die Limette waschen. Bei der Spitzpaprika die Kerne entfernen, die Spitzpaprika halbieren und in feine Streifen schneiden. Bei dem Pak Choi den Strunk entfernen und den grünen und den weißen Teil getrennt in ca. 1 cm große Streifen schneiden. Bei den Frühlingszwiebeln die Wurzeln, das obere Grün und welke Blätter entfernen. Die Frühlingszwiebeln in dünne Ringe schneiden. Die Limetten achteln. Die Knoblauchzehen schälen und mit einer Knoblauchpresse pressen.

Die Teriyaki Soße, die Sojasoße, den Honig und 6 EL Wasser miteinander verrühren. Mit Ingwer abschmecken.

Das Schweinefilet trocken tupfen und in ca. 1 cm dicke Streifen schneiden.

Eine große Pfanne erhitzen und den Sesam ohne Öl darin anrösten, bis er duftet, und aus der Pfanne nehmen. In derselben Pfanne etwas Öl erwärmen und darin die Frühlingszwiebeln, die Paprika, die weißen Pak Choi-Streifen und das Schweinefilet für ca. 5 min anbraten. Im nächsten Schritt die Pfanne mit der vorbereiteten Soße ablöschen. Danach die grünen Pak Choi-Streifen dazu geben. So lange weiterköcheln lassen, bis das Fleisch durchgegart ist. Den Saft von 3 Limettenspalten in die Pfanne pressen und alles vorsichtig verrühren. Dann die Pfanne mit Salz und Pfeffer abschmecken. Anschließend die Glasnudeln hinzufügen und alles gut vermischen.

Die Teriyaki-Glasnudeln auf 4 tiefe Teller verteilen, den Sesam darüber streuen und mit den Limettenspalten garnieren.

Apfel-Kartoffel-Puffer

Von: Nadine Leisner, Filiale Bad Feilnbach
Zubereitungszeit: ca. 30 min

Zutaten für 4 Personen:
800 g mehlig kochende Kartoffeln
Wasser
4 Äpfel ihrer Lieblingssorte
8 EL Mehl
4 Eigelb
Salz
Zucker
Butter

Außerdem:
Küchenreibe

Zubereitung:
Die Kartoffeln schälen und in kleine Stücke schneiden. Einen Topf mit Wasser erhitzen und die Kartoffeln darin für ca. 10 - 15 min kochen, bis sie gar sind.

In der Zwischenzeit die Äpfel schälen, das Kernhaus entfernen und fein raspeln.  

Die Kartoffeln mit einer Gabel zerdrücken und mit den geraspelten Äpfeln, dem Mehl und den Eigelben in einer Schüssel miteinander vermengen. Mit etwas Salz und Zucker abschmecken. Danach den Teig zu 4 Puffern formen

Etwas Butter in einer Pfanne erhitzen und die Puffer darin goldgelb ausbacken.

Unsere Empfehlung: Genießen Sie die Puffer mit Zucker und Zimt bestreut und zusammen mit Magerquark und Apfelmus.

KW36 - Rezepte der Woche

Vegetarische Lasagne

Von: Katharina Steindlmüller, Verwaltung
Zubereitungszeit: ca. 30 min – Backzeit: ca. 40 min

Zutaten für 4 Personen:
12 Lasagneplatten
500 g Mozzarella
Butter
300 g Reibekäse

Vegetarische Bolognese:
3 große gelbe Zwiebeln
3 Knoblauchzehen
2 Lorbeerblätter
1 große Zucchini
250 g Champignons
650 g passierte Tomaten
150 ml Rotwein trocken
200 ml Wasser
Olivenöl
Salz
Pfeffer
Chiliflocken
2 EL Gemüsefond
Getrocknete italienische Kräuter
Milch


Für die Béchamel-Soße:
50 g Butter
50 g Mehl
500 ml Milch
Salz
Pfeffer 
Muskatnuss 

Für die Spinat-Ricotta-Füllung:
1 gelbe Zwiebel
1 Knoblauchzehe
100 g Babyspinat
250 g Ricotta 
Olivenöl
Salz
Pfeffer

Außerdem:
Auflaufform

Zubereitung:
Für die vegetarische Bolognese die Zucchini waschen, den Strunk entfernen und fein würfeln. Die Champignons putzen und in feine Scheiben schneiden. Die Zwiebel und die Knoblauchzehen schälen und fein würfeln. Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebeln, die Knoblauchzehen und die Lorbeerblätter darin anbraten. Anschließend die Zucchini und die Champignons dazugeben, mit etwas Pfeffer würzen und kurz andünsten. Die Pfanne mit den passierten Tomaten, dem Gemüsefond und dem Wasser ablöschen. Dann nach Belieben die Chiliflocken und die getrockneten Kräuter einrühren. Den Deckel auf die Pfanne und bei niedrigster Hitze solange dünsten, bis das Gemüse weich und der Pfanneninhalt etwas eingedeckt ist. Danach den Rotwein hineingießen und für 15 min köcheln lassen. Die Milch einrühren und das Ganze mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Für die Béchamel-Soße die Butter zerlassen. Das Mehl darüber stäuben und bei schwacher Hitze 2-3 min anschwitzen, aber nicht bräunen. Dabei beständig mit dem Schneebesen rühren. Nach und nach die Milch zugeben. Dabei kräftig rühren, damit sich keine Klümpchen bilden. Einmal aufkochen lassen und mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Die Sauce offen bei schwacher Hitze 8-10 Min. ganz leicht köcheln lassen, dabei immer wieder umrühren.

Für die Spinat-Ricotta-Füllung die Zwiebel und die Knoblauchzehe schälen und fein würfeln. Den Spinat waschen und trocken schütteln. Etwas Öl in einer anderen Pfanne erhitzen und die Zwiebel und den Knoblauch darin anbraten. Anschließend den Spinat hinzufügen, mit Salz und Pfeffer würzen und etwas dünsten. Nun das Ganze abkühlen lassen und mit Ricotta vermischen.

Den Mozzarella in dünne Scheiben schneiden. Eine Auflaufform ausfetten. Zuerst den Boden der Form dünn mit der vegetarischen Bolognese bedecken. Dann abwechselnd Lasagneplatten, Bolognese, Spinat-Ricotta-Füllung, Béchamelsoße und Mozzarellascheiben darauf schichten. Solange wiederholen bis alles aufgebraucht ist. Die letzte Schicht soll aus Mozzarella bestehen. Nun Reibekäse darüber streuen.

Die Lasagne bei 180°C Umluft für ca. 40 min backen. Nach dem Ende der Backzeit für ca. 5 – 10 min noch im ausgeschalteten Backofen stehen lassen, damit die Lasagne später beim Servieren nicht zerläuft.

Hähnchenschenkel mit Ofengemüse

Von: Nadine Leisner, Filiale Bad Feilnbach
Zubereitungszeit: ca. 10 min, Backzeit: ca. 20 – 25 min

Zutaten für 4 Personen:
8 Hähnchenschenkel
300 g Fenchel
350 g vorwiegend festkochende Kartoffeln
8 Karotten
2 rote Zwiebeln
Rapsöl
Olivenöl
2 TL Paprikapulver edelsüß
Salz
Pfeffer
6 Stiele Petersilie
Außerdem: Backpapier

Zubereitung:
Die Zwiebeln, die Kartoffeln und die Karotten schälen. Die Zwiebeln halbieren und in Spalten schneiden. Die Karotten dritteln. Die Kartoffeln in ca. 0,5 cm dicke Scheiben schneiden. Den Fenchel waschen, putzen, den Strunk entfernen und in Spalten schneiden. Die Hähnchenschenkel trocken tupfen. Zusammen mit dem Gemüse in eine große Schüssel füllen und mit Salz, Pfeffer, dem Paprikapulver und etwas Rapsöl mischen.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen und das Gemüse und die Hähnchenschenkel darauf verteilen. Bei 220°C Umluft für ca. 20 – 25 min backen.

Die Petersilie waschen, trocken schütteln, die Blätter abzupfen und grob hacken.

Die Hähnchenschenkel gemeinsam mit dem Gemüse auf 4 Tellern anrichten, pro Teller ca. ½ TL Olivenöl darüber träufeln und die Petersilie darüber streuen.

 

Blaubeer-Schichtdessert

Von: Katharina Steindlmüller, Verwaltung

Zutaten für 4 Personen:
250 g Speisequark halbfett - Unser Tipp: Andechser Bio-Speisequarkzubereitung 20% Fett
250 ml Sahne
100 g Puderzucker
Löffelbiskuits
200 g frische Egmatinger Blaubeeren
1 Zweig Thymian

Außerdem:
4 Dessertgläser

Zubereitung:
Die Blaubeeren waschen und verlesen. Ein paar Beeren als Garnitur aufbehalten, den Rest pürieren.

Die Sahne gemeinsam mit 50 g Puderzucker sehr steif schlagen, dann den Speisequark hinzufügen und auf niedrigster Stufe weiterrühren.

Den Boden der Dessertgläser mit dem Beerenpüree bedecken. Die Hälfte der Sahne-Quark-Mischung darauf füllen. Die Kekse bzw. Löffelbiskuits etwas zerbröseln und auf die Sahne-Quark-Schicht legen. Die restliche Sahne-Quark-Mischung mit 50g Zucker und dem restlichen Beerenpürree mischen und auf die Keks-Schicht geben. Als Garnitur die aufbehaltenen Beeren und den gezupften Thymian auf die Gläser verteilen.

KW35 - Rezepte der Woche

Vegetarische Risoni-Bowl mit grünem Pesto

Von: Veronika Weiß, Filiale Brannenburg
Zubereitungszeit: ca. 20 min

Zutaten für 4 Personen:
400 g Risoni
Wasser
200 g Babyspinatblätter
4 Minigurken
100 g getrocknete Tomaten in Öl
150g Kalamata-Oliven
2 Avocados
2 gelbe Paprika
Olivenöl
Meersalz
schwarzer Pfeffer gemahlen

Für das Pesto:
2 Hände voll Basilikumblätter
6 Stiele Petersilie
1 Knoblauchzehe
1 EL Pinienkerne
3 EL geriebener Parmigiano Reggiano
Olivenöl
Salz
Pfeffer
Außerdem:
Mixer

Zubereitung:
Einen Topf mit Wasser zum Kochen bringen, etwas Salz und die Risoni hinzufügen und für 9 min kochen lassen. Danach die Risoni abgießen.

Die Minigurken und die Paprika waschen. Die Gurken in Scheiben schneiden. Bei den Paprika die Kerne entfernen und die Paprika in mundgerechte Stücke schneiden. Die Avocados halbieren, die Steine entfernen, das Fruchtfleisch von der Schale lösen und das Fruchtfleisch in Scheiben schneiden. Die getrockneten Tomaten in grobe Stücke schneiden. Den Babyspinat waschen und trocken schütteln.

Für das Pesto die Basilikumblätter und die Petersilie waschen und trocken schütteln. Die Blätter von den Stielen der Petersilie zupfen. Die Kräuter zusammen mit den Pinienkernen und mit 3 EL Olivenöl in einen Mixer geben und klein mixen. Danach den Parmesan unterrühren. Nach Belieben noch etwas Olivenöl hinzufügen, bis das Pesto die gewünschte Konsistenz hat. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Risoni in eine Schüssel füllen. Das Pesto und die getrockneten Tomaten hinzugeben und alles gut vermischen. Die Risoni auf 4 tiefe Teller aufteilen. Nun die Paprika, die Gurken, die Oliven, die Avocados und den Babyspinat im Rondell gleichmäßig auf den Risoni anordnen. Etwas Olivenöl über die Teller träufeln und etwas Salz und Pfeffer darüber streuen.

Strudel mit mediterraner Füllung

Von: Veronika Weiß, Filiale Brannenburg
Zubereitungszeit: ca. 15 min – Backzeit: 45 – 50 min

Zutaten für 4 Personen:
300 g Strudelteig
1 rote Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 rote Paprika
1 Zucchini
150 g Rindersalami am Stück
Olivenöl
350 g Ajvar
400 g stückige Tomaten
300 g geriebener Mozzarella
1 Eigelb
3 EL Milch
½ TL Paprikapulver edelsüß
Salz
Pfeffer
½ EL getrocknete Petersilie
½ EL getrockneter Thymian
½ EL getrocknetes Basilikum

Außerdem:
Backpapier
Sauberes Geschirrtuch
Nudelholz

Zubereitung:
Für die Füllung die Zwiebel und die Knoblauchzehe schälen und fein würfeln. Die Paprika und die Zucchini waschen. Bei der Paprika die Kerne und bei den Zucchini den Strunk entfernen, und beides in kleine Stücke schneiden. Die Salami in gleich große Stücke wie die Paprika und die Zucchini schneiden. Etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebel und die Knoblauchzehe darin anschwitzen. Danach die Paprika, die Zucchini und die Salami hinzufügen und anbraten. Anschließend mit Ajvar und den stückigen Tomaten ablöschen. Mit den getrockneten Kräutern und dem Paprikapulver würzen, mit Salz und Pfeffer abschmecken, noch kurz köcheln lassen, und dann abkühlen lassen.

Das Geschirrtuch etwas bemehlen und den Strudelteig darauf bei Bedarf zunächst ausrollen. Dann den Strudelteig über beide Handrücken langsam dehnen, bis er mindestens die Größe des Geschirrtuchs hat. Der Strudelteig soll hauchdünn sein. Im nächsten Schritt die Füllung in die Mitte des Strudelteigs geben und etwas verstreichen. Dabei zu allen Seiten einen Rand von ca. 3 cm frei lassen. Wenn statt einer großen Teigplatte mehrere kleine Teigplatten verwendet werden, die Füllung gleichmäßig darauf aufteilen. Die Ränder über die Füllung schlagen und den Teig mit Hilfe des Geschirrtuchs langsam von der langen Seite her aufrollen.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Strudel bzw. die Strudel vorsichtig darauf gleiten lassen. Das Eigelb und die Milch miteinander verquirlen und den Strudel damit gleichmäßig bestreichen. Nun den Strudel im Ofen bei 185°C Ober-Unterhitze für 45 – 50 min backen. Nach 30 min Backzeit den Reibekäse über den Strudel streuen.

Unsere Empfehlung: Genießen Sie den Strudel zusammen mit Ihrem Lieblings-Kräuterquark

 

Trauben-Torte

Von: Nadine Leisner, Filiale Bad Feilnbach
Zubereitungszeit: ca. 40 min

Zutaten:
100 g Cornflakes
100 g Zucker
150 g Butter
50 g Mandelblättchen
4 Tropfen Bittermandelaroma
3 - 4 EL Apfelgelee
500 g kernlose Trauben – gerne auch helle und dunkle gemischt
1 Päckchen Tortenguss
2 gestrichene EL Puderzucker
250 ml Wasser

Für die Creme:
70g neutrale Tortencreme – Unsere Empfehlung: Dr. Oetker Tortencreme Käse-Sahne
250 ml Sahne
200 ml heller Traubensaft (Zimmertemperatur)
250g Magerquark

Außerdem:
Backpapier
Tortenplatte oder den Boden einer Springform
Tortenring
Gefrierbeutel
Nudelholz
Palette oder Tortenheber

Zubereitung:
Eine Tortenplatte bzw. den Boden einer Springform mit Backpapier auslegen und den Tortenring darumlegen. Das Backpapier bei Bedarf zuschneiden.

Die Cornflakes in einen Gefrierbeutel füllen. Mit dem Nudelholz solange über den Gefrierbeutel rollen, bis die Cornflakes zerbröselt sind. Die Butter in einem Topf zerlassen, dann den Zucker einrieseln lassen und unter ständigem Rühren karamellisieren. Im nächsten Schritt das Bittermandelaroma einrühren. Danach die Mandelblättchen und die zerbröselten Cornflakes nach und nach unterheben. Den Topf vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Nun die Cornflakes-Mandel-Masse auf die Tortenplatte bzw. den Springformboden geben. Einen kalten Esslöffel etwas mit Wasser befeuchten und damit die Masse glatt auf den Boden drücken. Im Kühlschrank fest werden lassen.

Für die Creme die Sahne steif schlagen. Anschließend das Cremepulver und den Saft mit einem Schneebesen verrühren. Den Quark nach und nach unterrühren und die Sahne unterheben.

Den Cornflakes-Mandel-Boden mit Apfelgelee bestreichen, die Tortencreme darauf geben und mit einer Palette oder alternativ einem Tortenheber glattstreichen. Im Kühlschrank fest werden lassen.

Die Trauben von den Rispen zupfen, verlesen, waschen und abtropfen lassen und der Länge nach halbieren. Anschließend die Torte mit den Trauben belegen.

Den Tortenguss mit dem Puderzucker in einem Topf vermischen und nach und nach mit dem Wasser glattrühren. Das Ganze unter Rühren zum Kochen und unter ständigem Rühren zum Kochen bringen. Bringen. Den Tortenguss von der Mitte der Torte her mit Hilfe eines Esslöffels über die Trauben gießen und fest werden lassen. Bis zum Servieren kaltstellen.

Vor dem Servieren den Tortenring entfernen. Dazu am besten zuerst ein langes Messer kurz in heißes Wasser tauchen, am Innenrand des Tortenrings vorsichtig entlangfahren, und dann den Tortenring entfernen.

 

KW34 - Rezepte der Woche

Fenchel-Zitronen-Pasta

Von: Verena Sewald, Verwaltung
Zubereitungszeit: ca. 40 min – Garzeit: ca. 20 – 25 min

Zutaten für 4 Personen:
400 g Fenchel
300 g Linguine
Wasser
150g Kräuterfrischkäse – Unsere Empfehlung: Almette Kräuterfrischkäse
1 Bio Zitrone
1 Schalotte
2 Knoblauchzehen
Rapsöl
Olivenöl
Salz
Pfeffer
4 Stiele Koriander
Parmigiano Reggiano
Außerdem: Backpapier

Zubereitung:
Den Fenchel waschen, putzen und in Spalten schneiden. Ein Backblech mit Backpapier auslegen, etwas Rapsöl darauf verteilen, die Fenchelspalten darauflegen und etwas Salz darüber streuen. Im Backofen bei 220°C für ca. 20 – 25 Minuten garen.

Nun einen Topf mit Wasser zum Kochen bringen, etwas Salz hinzufügen und die Linguine darin bissfest kochen.

Die Zitrone waschen, und die Schale abreiben. Danach die Zitrone halbieren und den Saft aus beiden Hälften pressen. Die Schalotte und die Knoblauchzehen enthäuten und fein würfeln. Etwas Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen und die Schalotte darin glasig werden lassen. Im Anschluss daran die Knoblauchzehen dazu geben und anschwitzen. Als nächstes die Hitze reduzieren, und den Zitronenabrieb, den Zitronensaft und den Kräuterfrischkäse hinzufügen.

Wenn die Linguine bissfest sind, die Nudeln abgießen und das Wasser dabei aufbehalten. Die Nudeln in die Pfanne zu der Frischkäse-Zitronen-Soße geben und einrühren. Nach Belieben Nudelwasser hinein rühren, bis die Soße die gewünschte Konsistenz hat. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Koriander waschen und trocken schütteln, dann die Blätter abzupfen. Ein paar Blätter für die Garnitur aufbehalten, den Rest fein hacken und zur Pasta hinzufügen.

Wenn der Fenchel gar ist, die Fenchelspalten zur Pasta hinzufügen und alles vorsichtig miteinander vermischen.

Die Pasta auf 4 Pastateller verteilen, nach Belieben Parmigiano Reggiano darüber reiben und mit Korainderblätter garnieren.

Garnelen auf Teriyaki Gemüse mit Basmatireis

Von: Veronika Weiß, Filiale Brannenburg
Zubereitungszeit: ca. 40 min

Zutaten:
400 g Garnelen ohne Schale
300 g Basmatireis
1 l Wasser
50 g Sesam
2 Knoblauchzehen
5 Karotten
2 gelbe Paprika
1 Bund Frühlingszwiebeln
2 Limetten
150g Pak Choi oder Mangold
Rapsöl
100 ml Teriyaki Soße
300 g Sojasoße
50 ml Wasser
Salz
Pfeffer
Zucker
4 Stiele Koriander

Zubereitung:
Das Wasser zum Kochen bringen, danach 1 TL Salz und den Basmatireis hinzufügen und einmal umrühren. Bei geschlossenem Deckel und bei niedrigster Hitze für ca. 10 – 12 min köcheln lassen. Nach dem Ende der Kochzeit den Reis abgießen. Nun den Reis zurück in den Topf füllen und auf die noch warme Herdplatte für etwa 3 min zum Ausdampfen zurückstellen. Dabei den Deckel auf den Topf legen.

Die Paprika, die Frühlingszwiebeln, den Pak Choi oder Mangold und die Limetten waschen. Karotten und Knoblauchzehen schälen. Die Paprika halbieren, die Kerne entfernen und in mundgerechte Stücke schneiden. Die Karotten der Länge nach vierteln und in Stifte schneiden. Den Pak Choi oder Mangold putzen, den Strunk entfernen und in ca. 3 cm große Stücke schneiden. Bei den Frühlingszwiebeln welke Blätter, die Wurzeln und das obere Grün entfernen. Dann die Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden Die Knoblauchzehen fein hacken. Die Schale der Limetten fein abreiben. Dann eine Limette in dünne Spalten schneiden, und bei der anderen Limette den Saft auspressen

Etwas Rapsöl in einer großen Pfanne erhitzen. Die Karotten, die Paprika, die Knoblauchzehen und die Frühlingszwiebeln darin für ca. 5 min anbraten. Im nächsten Schritt den Pak Choi hinzufügen. Mit der Teriyaki Soße, der Sojasoße, dem Wasser und dem Limettensaft ablöschen. Außerdem den Limettenabrieb hinzufügen. Für ca. 5 min einköcheln lassen, bis die Soße etwas eingedickt, und das Gemüse noch bissfest ist.

Eine weitere Pfanner erhitzen und den Sesam darin anrösten, bis er duftet. Dann den Sesam aus der Pfanne nehmen. Anschließend etwas Rapsöl in der zweiten Pfanne erhitzen und die Garnelen darin für 3 – 4 min anbraten. Die Garnelen sollen rosa und innen nicht mehr glasig sein. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Den Koriander waschen, trocken schütteln, die Blätter abzupfen und fein hacken.

Zum Servieren den Basmatireis mit einer Gabel etwas auflockern und auf 4 tiefe Teller verteilen. Das Teriyakigemüse und die Garnelen auf dem Reis anrichten, den gerösteten Sesam darauf verteilen und mit den Limettenspalten garnieren.

 

Screw Driver Cocktail

Von: Nadine Leisner, Filiale Bad Feilnbach
Zubereitungszeit: ca. 5 min

Zutaten:
Eiswürfel
8 cl Wodka
240 ml Orangensaft
½ Orange

Außerdem: 4 Cocktail-Gläser

Zubereitung:
Die Gläser bis zu einem Drittel mit Eiswürfel befüllen. Nun zuerst den Wodka und dann den Orangensaft darüber gießen. Die ½ Orange in 4 Scheiben schneiden. Die Scheiben auf einer Seite bist zur Mitter der Scheibe einschneiden und mit dem Einschnitt auf den Gläserrand setzen.

KW33 - Rezepte der Woche

Breznknödel-Carpaccio mit Kürbiskernvinaigrette

Von: Maximilian Scheibenzuber, Filiale RaublingZ
Zubereitungszeit: 20 min - Garzeit: 30 min

Zutaten für 4 Personen:
500 g Brezen und/oder Laugenstangen
360 ml – 500 ml Milch
1 gelbe Zwiebel
Rapsöl
4 Eier
Salz
Pfeffer
2 Prisen Muskantnuss
5 Stangen Petersilie

Für die Vinaigrette:
4 EL Weißwein-Essig
6 EL Kürbiskernöl
3-4 Radieschen, fein gewürfelt
2 Stangen Frühlingszwiebel
Salz
Pfeffer
Zucker

Außerdem:
Alufolie
Frischhaltefolie

Zubereitung:
Die Laugenstangen und/oder Brezn in 1 cm große Würfel schneiden. Die Milch in einem Topf aufkochen, und dann vom Herd nehmen. Die Eier verquirlen und nach und nach in die Milch einrühren. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen und die Laugenstangen- und/oder Breznwürfel vorsichtig untermischen. Die Zwiebel schälen und fein Würfeln. Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebel darin andünsten. Die Petersilie waschen, trocken schütteln, die Blätter von den Stielen zupfen und grob hacken. Die Zwiebel und die Petersilie unter die Knödelmasse mischen.

4 Bögen Alufolie nebeneinander auf die Arbeitsfläche legen und mit Frischhaltefolie bedecken. Mit angefeuchteten Händen den Knödelteig gleichmäßig auf die Folien verteilen und zu 4 Rollen mit einem Durchmesser von ca. 5 cm formen. Die Folien einschlagen und die Enden der Alufolie zusammendrücken, sodass eine feste, gleichmäßige Rolle entsteht.

Einen großen Topf mit Wasser zum Kochen bringen und die Knödelrollen darin für ca. 30 min garen. Die Rollen mit einem Schaumlöffel aus dem Wasser heben, aus den Folien wickeln, abkühlen lassen und in Scheiben schneiden. Die Breznknödelrollen können auch gerne schon am Vortag vorbereitet werden.

Für die Vinaigrette die Radieschen und die Frühlingszwiebeln waschen und die Wurzeln entfernen. Bei den Radieschen außerdem den Strunk entfernen, und bei den Lauchzwiebeln das obere Grün und welke Blätter entfernen. Das Gemüse fein würfeln. Essig und Öl miteinander vermischen, das Gemüse einrühren, und mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.

Die Knödelscheiben auf einem Teller anrichten und mit der Vinaigrette beträufeln.

 

Seelachsfrischkäseaufstrich (4 Personen)

Von: Doris Knieger, Filiale Bad Aibling
Zubereitungszeit: ca. 5 min

Zutaten:
200 g Frischkäse natur
1 gelbe Zwiebel
125 g Alaska Seelachsmus (Lachsersatz)
1 hart gekochtes Ei
Pfeffer
Salz

Außerdem:
Mixer

Zubereitung:
Die Zwiebel und das Ei schälen und in grobe Würfel schneiden. Zusammen mit dem Seelachsmus und dem Frischkäse in einen Mixer füllen und klein mixen. Mit Pfeffer und wenig Salz abschmecken.

 

Dattelaufstrich (4 Personen)

Von: Doris Knieger, Filiale Bad Aibling
Zubereitungszeit: ca. 5 min

Zutaten:
75 g entkernte und getrocknete Datteln
1 Knoblauchzehe
100 g Creme fraîche oder vegane Creme fraîche
100 g Frischekäse natur oder veganer Frischkäse natur
1/3 TL Currypulver
1/3 TL Chilipulver

Außerdem:
Knoblauchpresse
Mixer

Zubereitung:
Die Datteln mit einem Mixer fein zerkleinern. Die Knoblauchzehe schälen und durch die Knoblauchpresse pressen. Die Datteln, den Knoblauch, die Creme fraîche, den Frischkäse, das Chilipulver und das Currypulver miteinander vermischen.

 

Tomatenbutter (4 Personen)

Von: Claudia Huber, Filiale Bad Aibling
Zubereitungszeit: ca. 5 min

Zutaten:
2 Knoblauchzehen
6 getrocknete Tomaten in Öl
250 g weiche Butter oder vegane Margarine
80 g Tomatenmark
Salz
Pfeffer

Zubereitung:
Die Knoblauchzehen schälen und in feine Würfel schneiden. Die getrockneten Tomaten gut abtropfen lassen und fein hacken. Den Knoblauch und die getrockneten Tomaten zusammen mit der Butter oder der Margarine und dem Tomatenmark vermischen. Danach mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Unsere Empfehlung: Die Aufstriche in kleine Schälchen füllen und zur Brotzeit dazu reichen.

Eierlikör-Guglhupf

Von: Birgit Sewald, Filiale Bad Aibling
Zubereitungszeit: ca. 20 min – Backzeit: 50 – 55 min – Auskühlzeit: mind. 2 Stunden

Zutaten:
250 g Butter
200 g Zucker
4 Eier
400 ml Eierlikör
300 g Mehl
1 Prise Salz
1 Päckchen Backpulver
2 Päckchen Vanillezucker
100 g Zartbitter-Schokostreusel
150 g Kakaoglasur – Unsere Empfehlung: Pickerd Kakaoglasur
Wasser

Außerdem:
Guglhupf-Backform
Backpinsel

Zubereitung:
Den Butter schaumig rühren, dann den Zucker einrieseln lassen und für ca. 2 min weiter rühren. Im nächsten Schritt die Eier und den Eierlikör hinzufügen und einrühren. Mehl, Salz, Backpulver und Vanillezucker miteinander vermischen und nach und nach langsam in den Teig einrühren. Danach die Schokostreusel unterheben. Die Guglhupf-Backform einfetten und ausmehlen und den Teig hineinfüllen.

Den Kuchen bei 180°C Ober-Unterhitze für ca. 50 – 55 min backen. Den Kuchen vollständig auskühlen lassen. Danach den Kuchen aus der Backform lösen.

Etwas Wasser in einem kleinen Topf erhitzen, dann den Topf vom Herd nehmen, den Becher mit der Kakaoglasur hineinsetzen und die Glasur flüssig werden lassen. Mit einem Backpinsel die Oberseite des Kuchens mit der flüssigen Glasur bestreichen, bis die Glasur aufgebraucht ist. Vollständig trocknen lassen.

 

KW32 - Rezepte der Woche

Strangolapreti

Von: Maximilian Scheibenzuber, Filiale Raubling
Zubereitungszeit: ca. 40 min

Zutaten für 4 Personen:
1 kg frischer Spinat
Wasser
2 Eier
500 g Knödelbrot
80 g Ricotta
150g Grana Padano
140 g Butter
2 Stiele Salbei
Salz
Pfeffer
1 Prise Muskatnuss
Außerdem: Mixer

Zubereitung:
Einen Topf mit Wasser zum Kochen bringen. Den Spinat waschen. Wenn das Wasser kocht, etwas Salz hinzufügen, und den Spinat darin für ein paar Minuten blanchieren. Danach den Spinat abgießen, abtropfen lassen und gut ausdrücken. Im nächsten Schritt das Knödelbrot zusammen mit dem Spinat in einem Mixer zerkleinern, bis ein fester, nicht zu stark verquirlter Teig entsteht. 100 g Grana Padano reiben und zu dem Teig hinzufügen. Zusammen mit den Eiern, der Ricotta und der Muskatnuss hineinkneten, und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Nun den Teig zu kleinen Bällchen bzw. Nocken formen. Einen Topf mit Wasser zum Kochen bringen, salzen, und die Bällchen darin so lange kochen, bis sie an der Oberfläche schwimmen.

Jetzt den Salbei waschen, trocken schütteln, und die Blätter von den Stielen abzupfen. Danach 140 g Butter in einer großen Pfanne schmelzen lassen. Anschließend die Salbeiblätter hinzufügen und kurz bei mittlerer Hitze darin anbraten. Dann die gekochten Nocken bzw. Strangolapreti in der Butter schwenken.

Zum Servieren die Strangolapreti auf vier Teller verteilen, etwas Butter und Salbeiblätter darüber gießen und mit Grana Padano bestreuen.

 

Gefüllte Zucchinischiffchen

Von: Nadine Leisner, Filiale Bad Feilnbach
Zubereitungszeit. Ca. 35 min – Backzeit: ca. 20 min

Zutaten für 4 Personen:
4 Zucchini
2 weiße Zwiebeln
1 gelbe Paprika
1 rote Paprika
1 Bund Lauchzwiebeln
300g Rinderhackfleisch
100g geriebener Emmentaler
1 Bund Petersilie
300 ml Hühnerfond
Rapsöl
Zitronensaft
Salz
Pfeffer
Currypulver

Zubereitung:
Die Zucchini, Paprika und Lauchzwiebeln waschen. Die Zucchini der Länge nach halbieren und mit einem Löffel aushöhlen. Die Zucchinihälften mit etwas Salz, Pfeffer und Zitronensaft würzen. Das Zucchinifruchtfleisch klein schneiden. Im nächsten Schritt die Zwiebeln schälen und fein würfeln. Die Paprika halbieren, die Kerne entfernen und in kleine Stücke schneiden. Bei den Lauchzwiebeln die Wurzeln, das obere Grün und welke Blätter entfernen. Die Lauchzwiebeln in feine Ringe schneiden. Die Petersilie trocken schütteln und fein hacken. Etwas Rapsöl in einer Pfanne erhitzen, die Zwiebeln hinzufügen und darin anschwitzen. Dann das Hackfleisch hinzugeben und anbraten. Nun die Paprika, das Zucchini-Fruchtfleisch, die Lauchzwiebeln, die Petersilie und den Emmentaler unterheben und noch kurz weiter braten. Mit Salz, Pfeffer und Currypulver abschmecken. Die Hackfleischmasse auf den Zucchinihälften verteilen. Die Zucchini in eine Auflaufform legen und mit Hühnerfond angießen. Bei 180°C Umluft für ca. 20 min im Backofen backen.

Unsere Empfehlung: Zusammen mit frischem Baguette genießen.

Beeren-Vanille-Risotto

Von: Leonard Baum, Filiale Bad Aibling
Zubereitungszeit: ca. 35 min

Zutaten für 4 Personen:
1 Vanilleschote
1,5 EL Butter oder vegane Magarine
250 g Risottoreis
400 g gemischte frische Beeren Ihrer Wahl
250 ml Milch oder Hafermilch
3 EL Mascarpone oder veganer Quark
3 EL Zucker
1 Prise Salz
8 Blätter Minze

Zubereitung:
Die Vanilleschote der Länge nach halbieren und das Mark mit einem Messerrücken vorsichtig herauskratzen. Die Vanilleschote halbieren. Die Butter bzw. Margarine in einem Topf zerlassen und das Vanillemark und die Vanilleschote darin andünsten. Den Reis hinzufügen und unter Wenden anbraten. Nun die Milch bzw. die Hafermilch zusammen mit dem Zucker und dem Salz hinzufügen. Die Hitze reduzieren und den Reis für etwa 20 min unter sehr häufigem Rühren bissfest garen. Nach dem Ende der Garzeit die Vanilleschote aus dem Risotto entfernen. Anschließend die Mascarpone bzw. den veganen Quark einrühren. Die Beeren waschen und verlesen. Ein paar Beeren zum Garnieren aufbewahren, den Rest vorsichtig unter den Reis heben. Danach das Beerenrisotto auf 4 Schalen verteilen. Die Minze waschen und zusammen mit den aufbewahrten Beeren als Garnitur auf das Risotto legen.

Nach Belieben den Reis warm genießen oder in den Kühlschrank stellen und kalt genießen.

 

KW31 - Rezepte der Woche

Gebratener Reis

Von: Katharina Steindlmüller, Verwaltung
Zubereitungszeit: ca. 20 min

Zutaten:
250g Jasminreis
500 ml Wasser
4 kleine gelbe Zwiebeln
1 Fleischtomate
2 Karotte
1 Zucchini
200g Erbsen aus dem Glas
350g Tofu oder 2 hartgekochte Eier
Pflanzenöl
1 EL Gemüsefond
2 EL Sojasoße
1 ½ EL Tomatenketchup
Salz
Pfeffer

Zubereitung:
Das Wasser erhitzen, ¼ TL Salz hinzufügen und den Reis hinzufügen. Einmal umrühren, und mit geschlossenem Deckel auf kleinster Hitze für etwa 12 min kochen, bis der Reis das Wasser vollständig aufgenommen hat.

Die Tomate und die Zucchini waschen. Die Tomate in kleine Stücke und die Zucchini in dünne Scheiben schneiden. Die Karotten und die Zwiebeln schälen. Die Karotten in mundgerechte Stücke schneiden, die Zwiebeln halbieren und in Ringe schneiden. Die Erbsen abgießen und abtropfen lassen. Den Tofu in Würfel schneiden oder die Eier schälen und in Würfel schneiden.

Etwas Öl in einer großen Pfanne erhitzen, dann die Eier oder den Tofu unter Rühren darin kurz anbraten. Nun die Tomate, die Karotten und die Erbsen hinzufügen und ebenfalls kurz anbraten. Im nächsten Schritt die Gemüsefond, die Sojasoße und das Ketchup in die Pfanne geben. Danach das restliche Gemüse in der Pfanne für ca. 3 – 5 min andünsten. Nun den Reis hinzugeben und noch etwas weiter dünsten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

 

Schweine-Geschnetzeltes mit Spätzle in Apfel-Champignon-Soße

Von: Veronika Weiß, Filiale Brannenburg
Zubereitungszeit: ca. 20 Minuten

Zutaten für 4 Personen:
600 g Schweinefilet
800 g frische Spätzle
Wasser
200 g Champignons
2 säuerliche Äpfel – Boskop, Elstar oder Granny Smith
200 ml Sahne
200 ml Gemüsefond
Pflanzenöl
1 TL Butter
½ Bund Petersilie
1 ½ EL getrockneter Thymian
1 Prise Muskatnuss
Salz
Pfeffer

Zubereitung:
Die Champignons putzen und in Scheiben schneiden. Den Apfel waschen, halbieren, das Kernhaus entfernen und in gleich dicke Scheiben wie die Champignons schneiden. Das Schweinefilet trocken tupfen, der Länge nach halbieren und in ca. 1 cm dicke Streifen schneiden.

Etwas Öl zusammen mit Butter in einer Pfanne erhitzen und das Fleisch darin für ca. 4 min unter Wenden anbraten. Nun die Champigonsscheiben hinzufügen und alles für ca. 3 min unter Wenden weiter anbraten. Den Thymian darüber streuen, die Apfelscheiben in die Pfanne geben und alles für weitere 3 min unter Wenden anbraten. Mit Sahne und Gemüsefond ablöschen, dann die Hitze reduzieren und für ca. 1 min einköcheln lassen. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.

Einen Topf mit Wasser zum Kochen bringen, den Topf vom Herd nehmen, etwas Salz hinzufügen und die Spätzle darin für eine Minuten ziehen lassen.

Die Petersilie waschen, trocken schütteln, die Blätter von den Stielen zupfen und grob hacken.

Die Spätzle mit dem Geschnetzelten und der Soße auf 4 Teller anrichten, die Petersilie darüber streuen und servieren.

Apfel-Buttermilch

Von: Nadine Leisner, Filiale Bad Feilnbach
Zubereitungszeit: ca. 20 Minuten

Zutaten für 4 Personen:

200 ml Apfelsaft
250 ml Buttermilch
4 TL Honig
2 TL Limettensaft
2 Messerspitze abgeriebene Zitronenschale
2 Prise gemahlener Ingwer
1 Apfel Ihrer Lieblingssorte
Außerdem:
4 Holzspieße

Zubereitung:
Alle Zutaten bis auf den Apfel in ein hohes Gefäß füllen und mit einem Schneebesen gut verrühren.

Den Apfel waschen, in feine Spalten schneiden, und gleichmäßig auf die Holzspieße verteilen. Die Apfel-Buttermilch auf vier große Gläser verteilen und die Apfel-Spieße darauflegen.

 

KW30 - Rezepte der Woche

Joghurt-Dressing

Von: Veronika Weiß, Filiale Brannenburg
Zubereitungszeit: ca. 10 min

Zutaten:
Ihre frischen Lieblingskräuter
90g Joghurt oder veganer Joghurt
3 EL Zitronensaft
2 EL Wasser
80ml Pflanzenöl
1 EL mittelscharfer Senf
1 TL Salz
1 TL Zucker

Zubereitung:
Ihre frischen Lieblingskräuter waschen und trocken schütteln. Die Blätter von den Stielen abzupfen und fein hacken. Für das Joghurt-Dressing werden insgesamt 5 EL gehackte Kräuter benötigt. Die Kräuter zusammen mit dem Joghurt, dem Zitronensaft, dem Wasser, dem Senf und dem Zucker mischen und gut verrühren. Im nächsten Schritt das Distelöl einrühren, sodass ein cremiges Dressing entsteht.

 

Orangen-Senf-Dressing

Von: Veronika Weiß, Filiale Brannenburg
Zubereitungszeit: ca. 10 min

Zutaten:
150ml Orangensaft
2 EL Weißweinessig
3 EL Olivenöl
2 EL Honig oder Agavendicksaft
1 EL mittelscharfer Senf
Frischer Thymian
Salz
Weißer Pfeffer

Zubereitung:
Den Thymian waschen, trocken schütteln und die Blätter von den Stielen abzupfen. Es wird insgesamt 1 TL Thymianblätter benötigt. Orangensaft, Essig, Öl, Honig, Senf und Thymian miteinander vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

 

American Dressing

Von: Nadine Leisner, Filiale Brannenburg
Zubereitungszeit. Ca. 10 min

Zutaten:
300 ml Buttermilch ohne Flocken
2 EL Tomatenketchup
1 TL mittelscharfer Senf
2 Knoblauchzehen
4 Stiele Petersilie
Salz
Pfeffer
Zucker

Außerdem:
Knoblauchpresse

Zubereitung:
Die Knoblauchzehe schälen und mit der Knoblauchpresse zerdrücken. Die Petersilie waschen, trocken schütteln, die Blätter von den Stielen zupfen und fein hacken. Den Knoblauch und die Petersilie gemeinsam mit der Buttermilch, dem Ketchup und dem Senf verrühren. Mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.

Bandnudelsalat mit Putenstreifen

Von: Nadine Leisner, Bad Feilnbach
Zubereitungszeit: ca.30 min

Zutaten für 4 Personen:
250g grüne Bandnudeln
300g Putenbrust – Unsere Empfehlung: phina Pute
1 EL rote Currypaste
2 EL neutrales Rapsöl
4 Orangen
2 rote Zwiebeln
200g braune Champignons
Rapsöl
Salz

Für das Dressing:
Olivenöl
5 EL Himbeeressig
Salz
Pfeffer
Zucker
6 Zweige Bohnenkraut

Zubereitung:
Einen Topf mit Wasser erhitzen. Wenn das Wasser kocht, etwas Salz hinzufügen, die Nudeln hineingeben und bissfest kochen.

Die Currypaste zusammen mit dem Öl verrühren Die Champignons putzen und in Scheiben schneiden. Die Putenbrust trocken tupfen, in Streifen schneiden und mit dem Currypaste-Öl-Gemisch bestreichen. Etwas Rapsöl in einer Pfanne erhitzen und das Fleisch darin anbraten. Danach die Putenstreifen aus der Pfanne nehmen und die Champignons darin anbraten. Ebenfalls aus der Pfanne nehmen. Im nächsten Schritt die Orangen und Zwiebeln schälen. Das Fruchtfleisch der Orangen in die einzelnen Spalten teilen und halbieren. Die Zwiebel in Ringe schneiden.

Die Nudeln abgießen und zusammen mit dem Fleisch, den Champignons, den Orangen und den Zwiebeln in eine Schüssel geben.

Für das Dressing das Bohnenkraut waschen, trocken schütteln, und die Blätter abzupfen. Himbeeressig und Olivenöl mischen und mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Die Bohnenkrautblätter einrühren, über den Nudelsalat in der Schüssel geben und miteinander vorsichtig vermengen.

Johannisbeerkuchen

Von: Veronika Weiß, Filiale Brannenburg
Zubereitungszeit: ca. 20 min – Backzeit: ca. 45 min

Für den Teig:
250g Butter
170g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
300g Mehl
1 Päckchen Backpulver
1 Prise Salz
5 Eier
2 TL abgeriebene Zitronenschale
400g Sauerrahm

Für den Belag:
600g Johannisbeeren
150g gestiftelte Mandeln

Zubereitung:
Butter mit Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen. Danach jedes Ei einzeln gut unterrühren. Nun die Zitronenschale und das Salz einrühren. Das Mehl und das Backpulver miteinander vermischen. Im nächsten Schritt abwechselnd die Mehl-Backpulver-Mischung und den Sauerrahm hinzufügen und jeweils verrühren. Wenn alle Zutaten für den Teig eingearbeitet sind, den Teig nicht mehr weiter schlagen.

Die Johannisbeeren waschen, abtropfen lassen und die Beeren von den Rispen streifen. Am besten dafür eine Gabel zu Hilfe nehmen.

Ein Backbleich einfetten und bemehlen, und den Teig gleichmäßig darauf verteilen. Die Johannisbeeren und die Mandelstifte gleichmäßig in den Teig drücken.

Den Kuchen im Backofen bei 180°C Ober-Unterhitze für etwa 45 Minuten backen, bis die Oberfläche gut gebräunt ist. Der Teig darf innen noch etwas feucht sein. Wenn die Oberfläche während der Backzeit zu dunkel wird, den Kuchen mit Backpapier bedecken.

KW29 - Rezepte der Woche

Bulgursalat (Kisir)
Von: Gülcin Maiella, Filiale Bad Aibling
Zubereitungszeit: ca. 30 Minuten
Ruhezeit: 20 – 30 min

Zutaten für 4 Personen:
250 g Bulgur
Wasser
1 rote Zwiebel
½ Bund Lauchzwiebeln
½ Salatgurke
200g Cocktailtomaten
1 Zitrone
Olivenöl
2 EL Tomatenmark
2 EL Paprikamark oder Ajvar
4 EL Granatapfelsirup
1 EL Paprikapulver rosenscharf
½ TL Kreuzkümmel
1 Bund Petersilie
6 Stiele Minze
Salz und gemahlener Pfeffer

Zubereitung:
500 ml Wasser zum Kochen bringen, etwas Salz hinzufügen, und den Bulgur darin für ca. 10 min bei geringer Hitze und ohne Deckel quellen lassen. Im Anschluss daran den Topf vom Herd nehmen, den Bulgur in eine große Schüssel füllen und auskühlen lassen.

Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebel darin glasig andünsten. Dann das Tomatenmark, das Paprikamark bzw. Ajvar, den Kreuzkümmel, das Paprikapulver und etwa 5 EL Wasser hinzufügen. Alles gut verrühren und anbraten. Anschließend die Pfanne vom Herd nehmen.

Die Zitrone, die Lauchzwiebeln, die Tomaten, die Gurke, die Petersilie und die Minze waschen. Die Zitrone halbieren und den Saft auspressen. Bei den Lauchzwiebeln die Wurzeln, welke Blätter, das obere Grün entfernen und in feine Ringe schneiden. Die Tomaten halbieren. Die Gurke optional schälen, der Länge nach halbieren, optional mit einem Löffel die Kerne entfernen, und in Würfel schneiden. Die Blätter der Petersilie und der Minze von den Stielen zupfen und fein hacken.

Nun die Zwiebel-Gewürz-Paste unter den Bulgur rühren. Danach das Gemüse, den Zitronensaft, den Granatapfelsirup und die Kräuter hinzufügen und vorsichtig vermischen. Mit Salz, Pfeffer und Olivenöl abschmecken. Den Kisir für mind. 20 – 30 min (oder auch gerne über Nacht) im Kühlschrank ziehen lassen.

Taze Fasulye – türkische grüne Bohnen
Von: Veronika Weiß, Filiale Brannenburg
Zubereitungszeit: ca. 20 min

Zutaten für 4 Personen:
500 g frische Busch- oder Stangenbohnen
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
2 Fleischtomaten
Olivenöl
100 g Rinderhackfleisch
300 ml Wasser
Salz
Pfeffer

Zubereitung:
Die Bohnen und die Tomaten waschen. Die Bohnen putzen und die Zwiebel und die Knoblauchzehen schälen. Danach die Bohnen in mundgerechte Stücke schneiden, die Tomaten fein würfeln und die Zwiebel und die Knoblauchzehen fein hacken. Etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, dann die Zwiebeln darin andünsten. Als nächstes den Knoblauch hinzufügen und andünsten. Nun das Hackfleisch in die Pfanne geben und anbraten. Anschließend die Tomaten, die Bohnen und etwas Salz hinzufügen und bei kleiner Hitze langsam dünsten. Mit Wasser angießen und weiter kochen lassen, bis die Bohnen gar sind.

Unsere Empfehlung: Zusammen mit Fladenbrot genießen

 

Sekerpare – türkische Kekse
Von: Gülcin Maiella, Filiale Bad Aibling
Zubereitungszeit: Ca. 20 min,
Backzeit: 20 – 25 min,
Ruhezeit: 3 – 4 Stunden

Zutaten:
Für den Teig:
200 g weiche Butter
120 g Weichweizengrieß
60 g Puderzucker
500 g Mehl
100g gemahlene Walnüsse
1 Päckchen Backpulver
1 Päckchen Vanillezucker
30 g ganze Haselnüsse
100 ml neutrales Pflanzenöl
1 Ei
1 TL abgeriebene Schale einer Bio Zitrone
gehackte Pistazien

Für den Zuckersirup:
1 l Wasser
800 g Zucker
1 EL Zitronensaft

Außerdem:
Backpapier

Zubereitung:
Im ersten Schritt den Zuckersirup herstellen: Das Wasser erhitzen, den Zucker in einen Topf füllen, mit dem heißem Wasser übergießen und dabei gut umrühren. Dann das Wasser-Zucker-Gemisch zum Kochen unter Rühren bringen und den Zitronensaft einrühren. Für ca. 10 bis 15 min köcheln lassen. Anschließend vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

Nun für den Teig Butter, Weichweizengrieß, Puderzucker, Mehl, gemahlene Walnüsse, Backpulver, Vanillezucker, Zitronenschale, Öl und Ei miteinander vermengen und zu einem glatten Teig kneten. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Backofen auf 180°C Ober-Unterhitze vorheizen. Aus dem Teig ca. walnussgroße Kugeln formen und mit etwas Abstand zueinander auf das Backblech setzen. Die Kugeln etwas flach drücken und in die Mitte jeweils eine Haselnuss drücken. Für ca. 20-25 Minuten goldbraun backen.

Kurz nach der Backzeit die Kekse im noch warmen Zustand nach und nach mit einem Teelöffel mit dem Zuckersirup übergießen. Die Kekse sollen vollständig von dem Sirup überzogen sein. Nach Belieben mit gehackten Pistazien bestreuen. Danach die Kekse für ca. 3 bis 4 Stunden ruhen lassen, bis sie den Sirup komplett aufgesogen haben.

KW28 - Rezepte der Woche

Fischpflanzerl mit Honig-Senf-Dip
VonMax Scheibenzuber, Filiale Raubling

Zubereitungszeit: ca. 30 Minuten

Zutaten für 4 Personen
Für die Pflanzerl:
50g Toastbrot
200ml Milch
1 Bund Petersilie
1 Bund Schnittlauch
800g Seelachsfilet
Pflanzenöl
Salz
Cayennepfeffer
2 EL Kapern
½ TL abgeriebene Schale von einer Bio-Zitrone
1,5 TL scharfer Senf
Currypulver

Für den Dip:
200g Crème fraîche
1 TL scharfer Senf
2 EL Orangensaft
1 TL Honig
Salz
Chiliflocken
Getrocknete Dillspitzen
Außerdem: Mixer

Zubereitung:
Die Rinde des Toastbrotes entfernen, dann das Toastbrot zerpflücken und in Milch einweichen. Die Kräuter waschen und trocken schütteln. Die Petersilienblätter abzupfen und grob hacken. Den Schnittlauch in Röllchen schneiden. Das Seelachsfilet waschen und trocken tupfen. Etwa ein Drittel davon fein würfeln, den Rest grob würfeln. Die groben Würfel zusammen mit dem eingeweichten Toastbrot, der Petersilie, 1 TL Salz, etwas Cayennepfeffer, den Kapern, der Zitronenschale, dem Senf und etwas Curry in einem Mixer zerkleinern.

Den fein gewürfelten Fisch mit dem Schnittlauch vermischen – etwas Schnittlauch für den Dip aufbehalten – und unter die Masse aus dem Mixer mischen. Alles mit Salz, Cayennepfeffer und Currypulver abschmecken. Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen. Mit angefeuchteten Händen aus der Masse 12 Pflanzerl formen und in der heißen Pfanne von jeder Seite für ca. 5 – 8 min braten.

Für den Dip die Crème fraîche mit dem Senf, dem Honig und dem Orangensaft glattrühren. Den aufbehaltenen Schnittlauch einrühren und mit Salz, Chiliflocken und Dill abschmecken.

Unsere Empfehlung: Zusammen mit einem grünen Salat genießen

Gefüllte Auberginenhälften
Von Nanett Grabitz, Filiale Bad Aibling

Zubereitungszeit: ca. 35 min – Backzeit ca. 10 min

Zutaten für 4 Personen:
2 Auberginen
Olivenöl

Für die Füllung:
3 rote Zwiebeln
4 Knoblauchzehen
400g Paprika rot
240g Brokkoli
60g getrocknete Tomaten in Öl
130g Kichererbsen (Konserve)
2-4 EL Olivenöl
2 TL Tomatenmark
3 TL Kurkuma
2 TL getrockneten Oregano
1 TL getrockneten Thymian
Salz und Pfeffer
1 Handvoll Basilikumblätter
2 EL dunkles Mandelmus

Für die Creme:
140g weißes Mandelmus
60ml Wasser
Salz
Pfeffer

Zubereitung:

Den Backofen auf 200°C Umluft vorheizen. Das Gemüse waschen. Die Aubergine längs halbieren, mit einem Löffel aushöhlen und das Fruchtfleisch fein hacken. Die ausgehöhlten Auberginen auf allen Seiten mit Olivenöl bestreichen und innen mit Salz bestreuen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen, die Auberginen mit der Schnittfläche nach oben darauflegen und auf der mittleren Schiene im Backofen für ca. 10 min. backen.

Für die Füllung die Zwiebeln und Knoblauchzehen schälen und die Paprika entkernen. Danach die Zwiebeln, die Knoblauchzehen, die Paprika und die getrockneten Tomaten fein hacken. Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebeln darin glasig andünsten. Im nächsten Schritt den Knoblauch hinzufügen und andünsten. Dann das Fruchtfleisch der Aubergine und die gehackte Paprika in die Pfanne geben und bei mittlerer Hitze anbraten. Die Kichererbsen abgießen und zusammen mit den getrockneten Tomaten hinzufügen. Das Ganze mit Tomatenmark, Kurkuma, Oregano, Thymian, Salz und Pfeffer würzen. Die Basilikumblätter waschen, trocken schütteln und fein hacken. Den Basilikum gemeinsam mit dem Mandelmus in die Pfanne einrühren. Im nächsten Schritt einen Topf mit Wasser zum Kochen bringen. Dann etwas Salz hinzufügen und die Brokkoli Röschen darin blanchieren. Wasser abgießen und den Brokkoli abtropfen lassen.

Für die Creme Mandelmus und Wasser miteinander vermischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und in einem kleinen Topf unter ständigem Rühren kurz aufkochen lassen.

Die heißen Auberginenhälften mit dem Gemüse aus der Pfanne füllen. Den Brokkoli darauf verteilen und die Creme darüber träufeln.

Dinkelflakes-Kekse ohne Backen
Von Nanett Grabitz, Filiale Bad Aibling

Zubereitungszeit: ca. 20 min – Kühlzeit: 30 – 40 min

Zutaten:
160g Dinkel-Flakes
70g Kakaobutter
30g gestiftelte Mandeln
60ml Agavendicksaft
1 Prise Salz
1 ½ TL gemahlene Vanille
30g Cashew Mus
1 TL Kakaopulver

Außerdem:
Backpapier

Zubereitung:
Etwas Wasser in einem Topf erhitzen. In eine kleineres Metallgefäß die Kakaobutter füllen. Wenn das Wasser kocht, den Topf vom Herd nehmen, das Metallgefäß vorsichtig hineinsetzen und schmelzen lassen. Eine kleine Pfanne erhitzen und die Mandelstifte darin – ohne Öl – anrösten. Die Braunhirse-Flakes in eine Tüte füllen, die Tüte verschließen und die Flakes in der Tüte mit den Händen zerbröseln.

Anschließend die flüssige Kakaobutter, die Mandelstifte und die Braunhirse-Flakes zusammen mit den restlichen Zutaten in eine Schüssel füllen und miteinander vermengen. Die Masse zu gleichgroßen und gleichdicken Keksen formen und ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Die Kekse kaltstellen und nach 30-40 min genießen.

KW27 - Rezepte der Woche

Limoncello-Mousse

Von: Nadine Leisner, Filiale Bad Feilnbach
Zubereitungszeit: 20 min, Ruhezeit: 4 Stunden

Zutaten für 4 Personen:
200g Mascarpone
2 Eier
½ Bio Zitrone
1 Bio Orange
50ml Limoncello
125g Zucker
Nach Belieben Schokoraspeln

Außerdem: 4 Dessertgläser

Zubereitung:
Die Schale von der ½ Zitrone und der Orange abreiben. Danach die Orange halbieren, und den Saft aus den Zitronen- und Orangenhälften pressen. Dann die Zitronen- und Orangenschalen mit ausgepressten Saft, der Mascarpone und dem Limoncello verrühren. Jetzt die Eier trennen, das Eigelb zusammen mit dem Zucker aufschlagen und unter die Mascarpone-Creme rühren. Dann das Eiweiß steif schlagen und vorsichtig unter die Mascarpone-Creme heben. Das Mousse auf 4 Gläser verteilen und für 4 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.

Vor dem Servieren das Mousse mit ein paar Schokoraspeln bestreuen.

 

Focaccia mit Tomaten und Oliven

Von: Verena Sewald, Verwaltung
Zubereitungszeit: 15 min, Ruhezeit: 1 Stunde, Backzeit: 20 min

Zutaten:
250g Weizenmehl (Type405)
1 TL Salz
150ml lauwarmes Wasser
Olivenöl
1 Päckchen Trockenhefe
150g Cocktailtomaten
150g Schwarze, entsteinte Oliven
Nach Belieben frischen Rosmarin
Nach Belieben frischen Thymian

Zubereitung:
Mehl mit Salz mischen. Die Hefe in das Wasser einrühren, bis sie sich aufgelöst hat, und zum Mehl gießen. 2 EL Olivenöl dazugeben und alles zu einem weichen und geschmeidigen Teig kneten. Mit einem Tuch abdecken und für ca. eine Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.

Ein Backblech mit Öl auspinseln. Den Teig noch einmal durchkneten und dann direkt auf dem Backblech ausrollen. Die Tomaten und die Kräuter waschen. Die Cocktailtomaten halbieren. Bei den Kräutern die Nadeln bzw. Blätter abzupfen. Die Oliven ggf. abgießen. Nun die Tomaten mit der Schnittfläche nach oben auf dem Teig legen. Die Oliven dazwischen verteilen und die Kräuter darüber streuen. Danach alles mit etwas Öl beträufeln.

Die Focaccia bei 220°C Ober-Unterhitze für ca. 20 min backen, bis sie schön aufgegangen und leicht gebräunt ist.

 

Kabeljaufilet mit Meerrettichkruste, Blattspinat und Salzkartoffeln

Von: Evelin Lackner, Filiale Bad Aibling
Zubereitungszeit: ca. 40 min

Zutaten für 4 Personen:
800g Kabeljaufilets
Paniermehl
50g geriebener Meerrettich
400g Blattspinat
300g vorwiegend festkochende Kartoffeln
1 gelbe Zwiebel
Butter
50ml Sahne
1 Eigelb
1 1/2 Zitronen
Olivenöl
Salz
1 Prise Muskatnuss
Getrockneter Thymian
Getrockneter Rosmarin

Zubereitung:

Einen Topf mit Wasser erhitzen. Wenn das Wasser kocht, etwas Salz hinzufügen. Die Kartoffeln schälen, grob würfeln und im Salzwasser für ca. 15 – 20 min kochen.

In der Zwischenzeit den Ofen auf 120°C Umluft vorheizen. 80g Butter und das Eigelb miteinander schaumig rühren. 1 Prise Salz, 1 TL Rosmarin, 1 TL Thymian, das Paniermehl und den geriebenen Meerrettich hinzufügen und zu einer festen Masse rühren. Die Kabeljaufilets waschen, trocken tupfen und mit Salz würzen. Eine Zitrone auspressen und die Filets damit bestreichen. Eine Auflaufform mit Olivenöl ausfetten, die Kabeljaufilets hineinlegen und mit der Meerrettich-Kräuter-Masse gleichmäßig bestreichen. Dann den Fisch auf mittlere Schiene für ca. 15 min garen. Im Anschluss daran den Ofen auf die Grillfunktion stellen und für ca. 5 min backen, bis die Kruste goldbraun und knusprig ist.

In der Zwischenzeit den Spinat waschen und trocken schütteln. Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Etwas Butter in einer Pfanne flüssig werden lassen, die Zwiebel und den Spinat hinzufügen und mit Salz und Muskat würzen. Bei geschlossenem Deckel und mittlerer Hitze für etwa 5 min dünsten. Im nächsten Schritt die Sahne einrühren und für weitere 5 min auf mittlerer Hitze kochen.

Die halbe Zitrone in Spalten schneiden. Wenn die Kartoffeln gar sind, das Wasser abgießen. Die Kartoffeln zusammen mit dem Blattspinat und den Fischfilets auf einen Teller anrichten. Mit den Zitronenspalten garnieren, und noch etwas Rosmarin und Thymian über die Kartoffeln streuen.

KW26 - Rezepte der Woche

Kroatischer Kirsch-Käsekuchen 
Zubereitungszeit: ca. 20 min - Backzeit 75 min
Von: Nicole Rohner, Filiale Raubling 

Zutaten
Für den Teig: 

200g Mehl
80g Butter
2 Eier
70g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Päckchen Backpulver
1 Prise Salz 

Für die Füllung:
80g Magerquark
Nach Belieben Puderzucker
1 Päckchen Vanillepudding
500ml Milch
1 Glas Schattenmorellen à 680g
Nach Belieben ganze Mandeln
Nach Belieben Karamellsirup

Zubereitung: 

Für den Teig Mehl mit Backpulver und Salz vermischen, dann Zucker, Vanillezucker und Eier hinzufügen und du einem glatten Teig kneten. Eine Springform ausfetten und bemehlen. 2/3 des Teigs für den Boden des Kuchens ausrollen und auf den Boden der Springform legen. Das restliche Drittel des Teigs zu einer Rolle formen, als Rand auf den Boden legen und etwas nach oben drücken. 

Für die Füllung aus der Milch, dem Päckchen Vanillepudding und dem Puderzucker einen Pudding nach der Packungsanleitung des Vanillepuddings kochen. Solange der Pudding noch heiß ist, den Magerquark mit einem Schneebesen vorsichtig einrühren. Die Füllung umrühren, bis eine glatte, homogene Masse entstanden ist. Im nächsten Schritt die Schattenmorellen abgießen und vorsichtig unter die Füllung heben. 

Die Füllung auf den Teig geben und glattstreichen. Den Kuchen für 75 min bei 175°C Ober-Unterhitze backen. 

Vor dem Servieren nach Belieben Mandeln auf den Kuchen streuen und mit Karamellsirup beträufeln. 

Kroatische mit Bohnen gefüllte Paprika
Zubereitungszeit: Vorbereitungszeit: ca. 20 min,
Einweichzeit Bohnen: mind. 12 Stunden,
Kochzeit Bohnen: 45 – 60 min,
Garzeit Paprika: ca. 30 min

Von: Nicole Rohner, Filiale Raubling 

Zutaten für 4 Personen:
2 große rote Paprika
2 gelbe große Paprika
500g weiße getrocknete Bohnen
300g gelbe Zwiebeln
2 Karotten 
4 Stiele Majoran
1 Bund Petersilie
3 Knoblauchzehen 
1 TL Mehl
500 ml Gemüsefond
Pflanzenöl
Rotes Paprikagewürz edelsüß
Salz
Pfeffer 

Zubereitung: 
Am Vorabend die Bohnen in Wasser reichlich einlegen. Die Bohnen sollen mind. 12 Stunden eingeweicht sein. 

Am nächsten Tag die Bohnen abgießen und mit frischem Wasser abspülen. Die Bohnen in einen Topf füllen und so viel Wasser hinzugießen, dass sie 1 -2 cm mit Wasser bedeckt sind. Den Majoran waschen und zu den Bohnen in das Wasser legen. Bei niedriger Hitze 45 – 60 min köcheln lassen, bis die Bohnen weich sind. 

Etwa 15 min vor dem Ende der Kochzeit die Karotten, die Zwiebeln und Knoblauchzehen schälen und würfeln. Die Petersilie waschen, die Blätter abzupfen und fein hacken. Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebeln und die Karotten darin glasig werden lassen. Den Knoblauch hinzufügen, das Mehl darüber stäuben, alles anschwitzen und die Pfanne vom Herd nehmen. Nun das Gemüse mit dem Paprikagewürz, Salz und Pfeffer würzen und die Petersilie unterrühren. 

Im nächsten Schritt die Bohnen und etwas Kochwasser zu dem Gemüse hinzufügen und alles gut vermischen. 

Eine Auflaufform mit Öl bestreichen. Die Paprika waschen, den Deckel abschneiden und die Stiele und Kerne entfernen. Das Gemüse in die Paprika füllen und die Paprika in die Auflaufform stellen. Wenn noch Gemüse übrig ist, das Gemüse in die Zwischenräume füllen. Den Gemüsefond aufgießen. 

Die Auflaufform in den Ofen stellen und die Paprika für etwa 30 min bei 200°C Ober-Unterhitze garen. 
Nach dem Ende der Garzeit sofort genießen. 

Black Tiger Garnelen in Tomaten-Weißwein-Soße (Kroatischer Art)

Zubereitungszeit: ca. 30 min
Von: Nicole Rohner, Filiale Raubling

Zutaten für 4 Personen:
1,2 kg Black Tiger Garnelen
3 Dosen ganze geschälte Tomaten
300g rote Zwiebeln Olivenöl
4 Knoblauchzehen
500 ml Fischfond
500 ml Weißwein
½ Bund Petersilie
Salz
Pfeffer

Zubereitung:
Die Zwiebeln und die Knoblauchzehen schälen und fein würfeln. Etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebeln darin glasig werden lassen. Danach den Knoblauch, die Dosentomaten und den Fischfond hinzugeben und alles aufkochen lassen. Nun den Wein angießen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Für ca. 15 min zugedeckt köcheln lassen. Die Garnelen waschen und schälen, dann ebenfalls in die Pfanne geben und für 5 Minuten ziehen lassen. Die Petersilie waschen, trocken schütteln, die Blätter abzupfen und fein hacken. Die Garnelen mit der Soße auf 4 Teller verteilen und mit der Petersilie bestreuen.

Unsere Empfehlung: Zusammen mit frischem Weißbrot und einem kalten Weißwein genießen.

KW25 - Rezepte der Woche

Warmer Tortellini-Salat

Zubereitungszeit: ca. 20 Minuten
Von: Veronika Weiß, Filiale Brannenburg

Zutaten für 4 Personen:

500g Tortellini mit Ihrer Lieblingsfüllung
Wasser
1 EL Olivenöl
1 – 2 Salatgurken
1 Bund Frühlingszwiebeln
200g Cocktailtomaten
Optional: 200g gekochter Schinken

Dressing:
3 EL Essig
200g Sauerrahm
100g Mayonnaise oder Salatcreme
Salz
Weißer Pfeffer
Nach Belieben Frischer Basilikum
Nach Belieben Frischer Schnittlauch

Zubereitung:
Das Gemüse waschen und die Frühlingszwiebeln zusätzlich putzen. Die Salatgurken in Scheiben schneiden, die Tomaten halbieren und die Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden. Optional den Schinken würfeln. Alles in eine große Schüssel geben.

Einen Topf mit Wasser zum Kochen bringen, etwas Salz hinzufügen und die Tortellini darin für max. 3 min blanchieren. Dann die Tortellini abgießen und mit kaltem Wasser abschrecken. Im nächsten Schritt das Olivenöl über die Tortellini träufeln und die Tortellini durchmischen, sodass sich das Öl verteilen kann. Im Anschluss daran die Tortellini in die Schüssel mit dem Gemüse geben.

Für das Dressing den Basilikum und den Schnittlauch waschen. Ein paar Basilikumblätter zur Dekoration aufbehalten, sonst alles fein hacken. Den Essig, den Sauerrahm und die Mayonnaise miteinander vermengen und die Kräuter hinzufügen. Dann mit Salz und Pfeffer abschmecken. Das Dressing über die Tortellini und das Gemüse gießen und alles vorsichtig miteinander vermengen.

Den Tortellini Salat mit den aufbehaltenen Basilikumblättern dekorieren und warm genießen.

Joghurtdessert mit Erdbeeren

Zubereitungszeit: 40 Minuten
Von: Nadine Leisner, Filiale Bad Feilnbach

Zutaten für 4 Personen:
700g griechischer Joghurt oder veganer Joghurt
nach Belieben Puderzucker
2 EL Backkakao
6 EL Kokosöl
250g Erdbeeren
1 Vanilleschote

Außerdem: 4 Dessertgläser

Zubereitung:
Das Mark der Vanilleschote auskratzen und mit dem Joghurt vermischen. Nach Belieben Puderzucker einrühren. Die Erdbeeren waschen und putzen. 4 große Erdbeeren halbieren, den Rest in Scheiben schneiden. Das Kokosöl in einem Topf erwärmen, sodass es flüssig wird, den Topf vom Herd nehmen und den Backkakao hineinrühren. Nun auf den Boden jedes Dessertglases ein paar Scheiben Erdbeeren legen, etwas Joghurt darauffüllen und etwas flüssiges Kakao-Kokosöl über den Joghurt gießen. Die Schichten so lange wiederholen, bis die Zutaten aufgebraucht sind. Auf die letzte Schicht Kakao-Kokosöl 2 Erdbeerhälften mit der Schnittfläche nach unten pro Dessertglas legen. Nun die Dessertgläser für ca. 10 min in den Kühlschrank stellen, damit das Kakao-Kokosöl fest wird.

 

Limetten-Mango-Putenbrust

Zubereitungszeit: ca. 30 min
Von: Nadine Leisner, Filiale Bad Feilnbach

Zutaten:
600g Putenbrust – Unsere Empfehlung: phina Putenbrust
350g Karotten
1 Mango
1 Bio Limette
2 Peperoni
3 EL geröstete und gesalzene Erdnüsse
Rapsöl
4 TL Ahornsirup
2 EL Weißweinessig
3 Zweige Minze
Salz
Pfeffer

Zubereitung:
Die Karotten schälen, der Länge nach halbieren und schräg in dünne Scheiben schneiden. Die Peperoni waschen, der Länge nach halbieren, die Kerne entfernen und in halbe Ringe schneiden. Etwas Rapsöl in einem Top erhitzen, das Gemüse hinzufügen und andünsten. Die Hitze auf eine niedrige Stufe reduzieren und zugedeckt für ca. 2 min garen. Im Anschluss daran mit Salz 1 TL Ahornsirup und 2 EL Weißweinessig würzen. Aus dem Topf nehmen, in eine Schüssel füllen. Im Anschluss daran die Mango schälen und das Fruchtfleisch vom Kern lösen. Das Fruchtfleisch in dünne Scheiben schneiden. Die Mangoscheiben zusammen mit den Erdnüssen unter die Karotten und Peperoni mischen. Mit Salz und Pfeffer würzen und durchziehen lassen.

Im nächsten Schritt die Limette waschen, die Schale abreiben und den Saft auspressen. Den Limettenabrieb und Saft mit dem 3 TL Ahornsirup verrühren und mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken.

Nun die Putenbrust trocken topfen und in mundgerechte Würfel schneiden. Etwas Rapsöl in einer Pfanne erhitzen und das Fleisch darin scharf anbraten. Das Fleisch in eine weitere Schüssel geben, den Limetten-Ahornsirup-Sud darüber gießen und durchziehen lassen.

Die Minze waschen, trocken schütteln und die Blätter abzupfen. In einen tiefen Teller das Obst und Gemüse füllen, die Putenbrustwürfel darauflegen und mit Minze und etwas garnieren.

KW24 - Rezepte der Woche

Blumenkohl-Frikadellen (4 Personen)
Zubereitungszeit: ca. 30 min
Von: Veronika Weiß, Filiale Brannenburg

Zutaten:
300g Blumenkohlröschen
200g Brokkoliröschen
2 Karotten
4 Stangen Lauchzwiebeln
120g lösliche Haferflocken
4 EL getrocknete Dillspitzen
100g geriebener Käse
Pflanzenöl
4 Eier
Salz
Pfeffer
Paprikapulver
 

Zubereitung:
Einen Topf mit Wasser erhitzen. Die Blumenkohl- und Brokkoliröschen waschen und in grobe Stücke schneiden. Die Karotten schälen und ebenfalls in grobe Stücke schneiden. Nun das Gemüse im Wasser bissfest kochen. Das Wasser abschütten und das Gemüse abtropfen lassen. Danach das Gemüse in feine Würfel schneiden. Die Frühlingszwiebeln waschen, die Wurzeln und das obere Grüne entfernen, und in dünne Ringe schneiden.

Das Gemüse mit den Haferflocken, den Eiern, dem Käse und dem Dill in eine Schüssel geben und miteinander verkneten. Falls die Masse eine zu trockene Konsistenz hat, etwas Wasser hinzufügen. Den Teig mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver abschmecken. Im nächsten Schritt den Teig in acht 16 Portionen teilen und zu Frikadellen formen.

Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen. Die Frikadellen darin von jeder Seite für ca. insgesamt 4-5 min goldbraun braten.

 

Schokokuchen mit Mangoragout
Zubereitungszeit: ca. 30 min - Backzeit: 35 – 40 min
Von: Maximilian Scheibenzuber, Filiale Raubling

Zutaten:
Für den Schokokuchen:
150g Zartbitterschokolade
75g Butter
3 Eier
2cl Rum
1 Prise Salz
100g Zucker
100g Mehl
1 TL Backpulver
Etwas Puderzucker

Für das Mangoragout:
3 Mangos
2 EL Zucker
1 Bio Zitrone
1 Vanilleschote
1 EL Honig

Zubereitung:
Etwas Wasser in einem Topf erhitzen. Die Schokolade in grobe Stücke brechen und in ein kleineres Metallgefäß geben. Butter hinzufügen. Den Topf vom Herd nehmen und das Metallgefäß vorsichtig in den Topf setzen und die Schokolade und die Butter darin unter gelegentlichem Rühren schmelzen lassen. Eier trennen und die Eigelbe unter die Schokoladen-Butter-Mischung rühren. Danach den Rum hinzufügen und alles gut aufschlagen. Das Eiweiß mit dem Salz zu steif schlagen, und dabei langsam den Zucker einrieseln lassen. Mehl und Backpulver mischen und unter die Schokoladen-Butter-Mischung heben. Im Anschluss daran den Eischnee vorsichtig unterheben.

Eine Backform einfetten und mit Mehl bestäuben. Den Teig in die Form füllen und bei 160°C für 35 – 40 min backen. Danach auskühlen lassen.

Für das Mangoragout die Mangos schälen, das Fruchtfleisch jeweils längs zum Kern großzügig abschneiden und in Rauten schneiden. Das restliche Fruchtfleisch jeweils vom Kern lösen und pürieren. Die Zitrone waschen, die Schale abreiben und den Saft pressen. Das Mark der Vanilleschote auskratzen. Den Zitronenabrieb, den Zitronensaft, das Vanillemark, den Zucker und den Honig zum Mangopürree hinzufügen und alles miteinander vermischen. Die Mangorauten zu dem Pürree hinzufügen und darin marinieren.

Vor dem Servieren den Kuchen mit etwas Puderzucker bestäuben und in Stücke teilen. Das Mangoragout auf Teller verteilen und die jeweils ein Kuchenstück daraufsetzen.

Rinderlende mit Kartoffelspalten

Zubereitungszeit: ca. 40 min – Backzeit: 40 min
Von: Birgit Sewald, Filiale Bad Aibling

 

Zutaten für 4 Personen:
4 Scheiben Rinderlende mit einer Dicke von 3cm
1 kg vorwiegend festkochende Kartoffeln - Unsere Empfehlung: Karl Kartoffeln
6 mittelgroße rote Zwiebeln
Mehl
Rapsöl
200 ml Gemüsefond
6 Zweige Rosmarin
4 Zweige Petersilie
Salz
Bunter Pfeffer
Gewürzsalz – Unsere Empfehlung: Hartkorn Steak Rub Gewürzsalz
Backpapier

Zubereitung:
Die Rosmarinzweige waschen und trocken schütteln. Die Kartoffeln schälen und in schmale Spalten schneiden. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Etwas Rapsöl darauf verteilen, die Kartoffelspalten darauflegen, die Rosmarinzweige gleichmäßig darauf verteilen, mit etwas Salz bestreuen und mit Rapsöl beträufeln. Im Backofen bei 180°C Umluft für 40 min goldbraun backen.

Ca. 20 min vor dem Ende der Backzeit die Zwiebeln schälen, halbieren und in halbe Ringe schneiden. Das Fleisch abtupfen, auf beiden Seiten salzen und pfeffern, auf einer Seite zusätzlich mit dem Gewürzsalz würzen, und in etwas Mehl wenden. Etwas Rapsöl in einer Pfanne erhitzen, dann die Hitze auf eine mittlere Stufe reduzieren und die Rinderlendenscheiben auf jeder Seite zuerst für ca. 3 min anbraten, und danach für ca. 2 min auf jeder Seite braten. Das Fleisch aus der Pfanne nehmen. Die Zwiebeln im Bratenfett glasig andünsten, bei Bedarf noch ein wenig Öl hinzufügen. Im Anschluss daran das Ganze mit dem Gemüsefond aufgießen und für ein paar Minuten einköcheln lassen, um eine Soße zu erhalten. In der Zwischenzeit die Petersilie waschen, trocken schütteln, die Blätter abzupfen und fein hacken. Nun die Soße mit dem Gewürzsalz abschmecken.

Die Kartoffelspalten und die Rinderlendenscheiben auf einen Teller legen. Die Zwiebeln auf das Fleisch legen und die Soße über das Fleisch geben. Die gehackte Petersilie darüber streuen.

Unsere Empfehlung: Das Fleisch zusammen mit Kräuterbutter servieren und genießen.

KW23 - Rezepte der Woche

Gegrillter Lachs auf Gemüse-Sahne-Bandnudeln (4 Personen)
Von: Thomas Münch, Filiale Bad Aibling
Zubereitungszeit: ca. 40 min

Zutaten:
800g Lachsfilet mit Haut – Unsere Empfehlung: frisches Bio-Lachsfilet
400g Bandnudeln
200ml Sahne
100-150g Butter
30ml Weißwein
50ml Fischfond
1 ½ Bio-Zitrone
4 Zweige Dill
2 EL Öl
2 Karotten
½ Stange Lauch
1 Prise Zucker
Salz
Pfeffer

Zubereitung:
Das Lachsfilet säubern und in 4 gleich große Stücke teilen. Danach die Lachsstücke mit Salz und Pfeffer würzen. Olivenöl und ca. 50-70g Butter in einer Pfanne erhitzen und die Lachsstücke darin auf der Hautseite für ca. 3 min anbraten. Dann die Lachsstücke wenden und ebenfalls für ca. 3 min braten. Im Anschluss die Lachsstücke wieder auf die Hautseite drehen, die Pfanne vom Herd nehmen und die Lachsstücke zunächst für ca. 2 min ruhen lassen. Den Backofen auf 120 – 140°C einstellen. Die Lachsstücke in eine entsprechend große Pfanne oder einen entsprechend großen Bräter oder Topf legen und im Ofen ruhen lassen.

Einen Topf mit Wasser erhitzen, etwas Salz hinzufügen und die Bandnudeln darin al dente kochen.

In der Zwischenzeit den Lauch waschen, die Karotten schälen und das Gemüse in feine Streifen schneiden. In einer neuen Pfanne die restliche Butter leicht erwärmen und die Gemüsestreifen darin anschwitzen. Dann das Gemüse mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen und mit Weißwein und Fischfond ablöschen.

Die fertig gekochten Nudeln zum Gemüse hinzufügen und alles gut vermengen. Das Ganze mit Sahne aufgießen. Eine Zitrone waschen und ihre Schale in die Nudel-Gemüse-Pfanne reiben. Nun das Ganze leicht eindicken lassen.

Den Dill waschen, trocken schütteln und nach Belieben in kleinere Stücke rupfen. Die halbe Zitrone waschen und in Scheiben schneiden.

Die Bandnudeln mit Gemüse und Soße in tiefe Pasta Teller füllen. Die Lachsstücke oben auf die Nudeln legen und mit Dill und den Zitronenscheiben garnieren.

 

Fusilli mit Zucchini und gerösteten Kürbiskernen (4 Personen)
Von: Verena Sewald, Verwaltung
Zubereitungszeit: ca. 30 min

Zutaten:
400g Fusilli
400g Zucchini
80g Kürbiskerne
Olivenöl
Meersalz
Schwarzer Pfeffer
2 Knoblauchzehen
4 Zweige Petersilie
1 kleine Handvoll Basilikumblätter
Optional: Parmigiano Reggiano

Zubereitung:
Zucchini waschen und in Scheiben schneiden. Die Knoblauchzehen schälen und fein hacken. Die Kräuter waschen, die Petersilienblätter von den Zweigen zupfen und die Petersilien- und Basilikumblätter fein hacken. Ein paar Petersilien- und Basilikumblätter zum Garnieren aufbehalten.

Einen großen Topf mit Wasser erhitzen, dann Salz hinzufügen und die Fusilli darin al dente kochen.

60ml Olivenöl in einer großen Pfanne bei mittlerer Hitze erwärmen und den Knoblauch darin unter Rühren anschwitzen. Den Knoblauch aus der Pfanne nehmen. Nun die Zucchini in die Pfanne geben und für ca. 5 min unter häufigem Wenden anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen und aus der Pfanne nehmen. Als nächstes die Kürbiskerne in die Pfanne geben und leicht anrösten. Bei Bedarf noch etwas Olivenöl hinzufügen. Die Pfanne vom Herd nehmen.

Das Nudelwasser abgießen. Die Fusilli, den Knoblauch, die Zucchini und die gehackten Kräuter zurück in die Pfanne geben und alles vorsichtig miteinander vermengen. Bei Bedarf mit Salz und Pfeffer nachwürzen.

Die Nudeln in tiefe Pastateller füllen, optional etwas Parmesan darüber reiben und mit den Petersilien- und Basilikumblättern garnieren.

 

Himbeer-Blues (4 Personen)
Von: Nadine Leisner, Filiale Bad Feilnbach

Zutaten:
400ml Buttermilch
200ml Sahne
200ml frische Milch
8 Stück Butterkekse Natur
1 EL Honig
2 TL Kakaopulver
300g frische Himbeeren
3 EL Himbeersirup

Außerdem: 4 Holzspieße

Zubereitung:
Die Kekse zusammen mit dem Honig und der Buttermilch in einem Mixer schaumig mixen und auf vier große Gläser verteilen. Als nächstes die Sahne und das Kakaopulver vermischen. Die Kakao-Sahne steif schlagen. Ebenfalls in die Gläser auf die Keks-Buttermilch füllen. 200g Himbeeren waschen und zusammen mit dem Himbeersirup und der Milch im Mixer schaumig mixen. In die Gläser auf die Kakao-Sahne füllen. Die restlichen Himbeeren auf Holzspieße stecken und als Garnitur quer über die Gläser legen.

KW22 - Rezepte der Woche

Tortellini mit Gemüse (4 Personen)
Von: Thomas Münch, Filiale Bad Aibling
Zubereitungszeit: ca. 40 min

Zutaten:
500g Tortellini
(gekühlte Tortellini mit dünnem Teig mit Ihrer Lieblingsfüllung – Unsere Empfehlung: Tortellini von hilcona)
100g Kirsch-Tomaten
1 gelbe Paprika
1/3 Bund Lauchzwiebeln
1 rote Zwiebel
3 Knoblauchzehen
1 große Karotten
½ Bund Mangold
Salz
Pfeffer
250 ml Gemüsefond
Trüffelöl
Butter oder Pflanzenöl
n.B. Rucola
Optional: Parmesan
Optional: Speisestärke

Zubereitung:
Das Gemüse waschen. Die Karotte schälen, den Strunk entfernen und die Karotte in feine Streifen schneiden. Die Knoblauchzehen und die Zwiebeln schälen und fein hacken. Bei der Paprika das Kernhaus entfernen und die Paprika in daumengroße Stücke schneiden. Die Kirschtomaten halbieren. Bei den Lauchzwiebeln die Wurzeln, welken Blätter und das obere Grün entfernen. Die Lauchzwiebeln in Ringe schneiden. Beim Mangold die Stiele und welken Blätter entfernen. Die Mangoldblätter in Streifen schneiden.

Einen Topf mit Wasser zum Kochen bringen, etwas Salz hinzufügen und die Tortellini darin für max. 1,5 min blanchieren. Die Tortellini abgießen, und dabei etwas von dem Nudelwasser aufbehalten.

Etwas Butter oder Pflanzenöl in einer Pfanne erwärmen und die gehackte Zwiebel und die gehackten Knoblauchzehen darin anschwitzen. Die Karotten hinzufügen und leicht durchschwenken. Im Anschluss daran mit Gemüsefond aufgießen und eine kleine Schöpfkelle Nudelwasser beifügen. Das Ganze einmal kurz aufkochen lassen. Wenn gewünscht, kann die Soße mit etwas Speisestärke gebunden werden. Nun das restliche Gemüse in die Pfanne geben, das Ganze gut durchrühren und die Hitze auf die 3. Stufe reduzieren. Im nächsten Schritt die Tortellini in die Pfanne geben und unterheben. Dann die Nudelpfanne mit Salz, Pfeffer und Trüffelöl abschmecken.

Nach Belieben Rucola waschen und putzen. Die Tortellini und das Gemüse in tiefe Pasta-Teller füllen, mit Rucola garnieren und optional etwas Parmesan darüber reiben.

 

Erdbeerschnitte
Von: Veronika Weiß, Filiale Brannenburg
Zubereitungszeit: 40 min
Backzeit ca. 30 min

Zutaten:

Für den Boden:
2 Eier oder 100ml neutrales Pflanzenöl
2 EL lauwarmes Wasser
75g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
75g Mehl
25g Speisestärke
1 TL Backpulver

Für die Creme:
400g Magerquark oder veganer Quark
100g Zucker
1 Päckchen Gelatine oder 1 gehäufter TL Agar Agar
100 ml Sahne oder vegane Sahne

Für den Belag:
1 kg Erdbeeren
1 Päckchen ungezuckerten Tortenguss
2 EL Puderzucker
250ml kaltes Wasser

Zubereitung:
Am besten am Vortag den Boden backen: Die Eier bzw. das Öl und das Wasser miteinander schaumig schlagen bzw. miteinander mischen. Danach 75g Zucker und den Vanillezucker einrieseln lassen. Mehl, Speisestärke und Backpulver miteinander vermischen und unter die Masse ziehen. Ein Backblech oder eine 28er Springform einfetten und bemehlen und anschließend den Teig darauf streichen. Den Boden bei 175°C (Ober-Unterhitze) für ca. 30 min backen und auskühlen lassen.

Für die Creme 100g Zucker und den Quark miteinander schaumig schlagen. Im nächsten Schritt die Gelatine bzw. das Agar Agar unter Rühren einrieseln lassen. Die Sahne steif schlagen und unter die Quark-Masse heben. Danach die Creme kaltstellen.

Die Erdbeeren waschen, putzen und halbieren.

Nun die Creme auf den kalten Kuchenboden streichen und mit den Erdbeeren belegen.

Den Tortenguss und den Puderzucker in einen Topf geben. Das Ganze vermischen und nach und nach das Wasser einrühren. Als nächstes die Flüssigkeit unter ständigem Rühren erhitzen und kurz aufkochen lassen. Im Anschluss daran den Tortenguss sofort mit einem Esslöffel auf dem Kuchen verteilen. Den Tortenguss fest werden lassen und den Kuchen bis zum Servieren kaltstellen.

Gewürz-Roastbeef mit Schupfnudeln
Von: Maximilian Scheibenzuber
Zubereitungszeit: ca. 30 min, Garzeit: ca. 1 – 1 ½ Stunden

Zutaten:
500g Schupfnudeln
Etwas Butter
1,2 kg Roastbeef
3 Zweige Thymian
2 Zweige Rosmarin
5 Knoblauchzehen
1 TL schwarze Pfefferkörner
50 ml Olivenöl
Salz
50 g Butterschmalz
Fleur de Sel

Für das Röstzwiebelpürree:
4 Gemüsezwiebeln
150 ml Sahne
Salz
Zucker
Pflanzenöl

Außerdem:
Fleischthermometer
Alufolie

 

Zubereitung:
Das Roastbeef von allen Sehnen befreien. Ein Drittel von der dicken Fettschicht entfernen. Ein Teil der Fettschicht soll am Fleisch bleiben, damit es schön saftig bleibt. Das verbliebene Fett rautenförmig einschneiden. Darauf achten, dass das Fleisch unversehrt bleibt. Dann das Roastbeef rundherum mit Salz würzen. Butterschmalz in einer großen Pfanne oder einem Bräter erhitzen. Das Roastbeef darin ca. 2 -3 min pro Seiten pro Seite knusprig anbraten.

Thymian und Rosmarin waschen und trocken schütteln. Die Blätter und Nadeln abzupfen und grob hacken. Die Knoblauchzehen ungeschält halbieren. Die Pfefferkörner grob mit z.B. einem Fleischklopfer zerstoßen.

Den Backofen auf 100°C vorheizen (Umluft 80°C). Ein Backblech mit zwei Lagen Alufolie auslegen. Das Fleisch darauflegen, das Fleisch mit dem Öl bestreichen und mit Kräutern und den Knoblauchzehen bedecken. Das Fleischthermometer hineinstecken. Im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene 1 – ½ Stunden garen. Bei einer Kerntemperatur von 54°C – 56°C ist das Roastbeef medium gebraten. Nach der Garzeit das Roastbeef noch weitere 10 min ruhen lassen, damit sich der Fleischsaft gleichmäßig verteilt.

Für das Röstzwiebelpürree die Gemüsezwiebeln schälen und in Streifen schneiden. Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebelstreifen darin goldbraun schmelzen. Die gebräunten Zwiebeln auf ein Sieb geben und abtropfen lassen, ggf. mit einem Küchenkrepp das restliche Fett abtupfen. Im nächsten Schritt die Zwiebeln und die Sahne in einen Topf füllen und das Ganze einkochen lassen, bis es fein und cremig ist. Danach alles pürieren, durch ein Sieb streichen und mit Salz und Zucker abschmecken.

Etwas Butter in einer Pfanne erhitzen. Die Schupfnudeln hinzufügen und für ca. 5 – 10 min unter ständigem Wenden goldgelb anbraten.

Zum Servieren das Roastbeef quer zur Faser in Scheiben schneiden und mit etwas Fleur de Sel bestreuen. Die Scheiben nach Belieben mit dem Röstzwiebelpürree und den Schupfnudeln auf große, flache Teller anrichten.

KW21 - Rezepte der Woche

Gnocchi-Salat (4 Personen)

Von: Veronika Weiß, Filiale Brannenburg

Zubereitungszeit: ca. 30 min

 

Zutaten:
500g Gnocchi
1 EL Butter oder 2 EL Pflanzenöl
1 Rote Zwiebel
1 rote Paprika
1 Salatgurke
2 EL Olivenöl
Optional: 200g gekochter Schinken

Für das Dressing:
1 TL Salz
½ TL Pfeffer
100 ml Essig
50 ml Olivenöl
200g griechischer Joghurt oder veganer Lupinen-Joghurt
1 TL Tomatenmark
1 TL Zucker
1 Knoblauchzehe
Basilikum

Zubereitung:
Butter oder Pflanzenöl in einer Pfanne erwärmen. Die Gnocchi darin für ca. 5 min goldbraun anbraten. Dabei regelmäßig wenden. Im Anschluss daran die Gnocchi in eine Schüssel füllen.
Die Zwiebel und die Gurke schälen. Die Paprika waschen und das Kernhaus entfernen. Die Zwiebel in Ringe schneiden und die Paprika in mundgerechte Stücke zerteilen. Olivenöl in einer Pfanne erwärmen und die Zwiebelringe und Paprikastücke darin anschwitzen. Die Gurke in Scheiben schneiden. Das Gemüse zu den Gnocchi in die Schüssel geben. Optional den Schinken in grobe Streifen schneiden und ebenfalls in die Schüssel geben. Für das Dressing das Basilikum waschen und in Streifen schneiden. Ein paar Basilikumblätter zum Garnieren aufbehalten. Die Knoblauchzehe häuten und fein hacken. Essig, Olivenöl, Tomatenmark, Salz, Pfeffer, Zucker, Joghurt und den Knoblauch in eine Schüssel geben und mit einem Schneebesen gut verrühren. Zuletzt das Basilikum einrühren.

Das Dressing über die Gnocchi und das Gemüse gießen. Alles vorsichtig miteinander vermengen und mit den Basilikumblättern garnieren. Den Salat noch warm servieren.

Grillsaucen

Von: Thomas Münch, Filiale Bad Aibling

Barbecue Soße (4 Personen)
Zubereitungszeit: ca. 30 min

Zutaten:
100 ml Tomatenmark
100 ml Tomatenketchup
120 ml Balsamico dunkel
120 g Zucker braun
40 g Waldhonig
3-4 TL Rauchsalz
½ TL Pfeffer schwarz gemahlen
2 TL Knoblauchpulver
1 TL Worcestersauce

Zubereitung:
Alle Zutaten in einen Topf füllen, vermengen und im Topf für 20 – 30 min leicht köcheln lassen.

 

Cocktail Soße (4 Personen)
Zubereitungszeit: ca. 5 min

Zutaten:
3 EL Mayonnaise
1 EL Tomatenketchup
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer schwarz gemahlen
1 Prise Zucker
1 Schuss Cognac
1 Schuss Orangensaft
1 Spritzer Zitronensaft

Zubereitung:
Alle Zutaten in ein Gefäß füllen und miteinander vermengen.

 

Curry Soße (4 Personen)
Zubereitungszeit: ca. 10 min

Ruhezeit im Kühlschrank: ca. 1 Stunde

Zutaten:
200g Frischkäse
1 kleine gelbe Zwiebel
4 Knoblauchzehen
1 EL Curry
3 EL Mayonnaise
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer schwarz gemahlen

Zubereitung:
Die Zwiebel und die Knoblauchzehen schälen und fein hacken.

Die Mayonnaise und den Frischkäse in eine Schüssel geben, vermischen und mit Salz, Pfeffer und Curry abschmecken. Die gehackte Zwiebel und die gehackten Knoblauchzehen hinzufügen und unterrühren. Anschließend die Curry Sauce für eine Stunde in den Kühlschrank stellen und ziehen lassen.

Tipp: Die Soßen in kleine Schalen füllen und zum Grillfleisch dazu reichen.

 

Bay Breeze (4 Personen)

Von: Nadine Leisner, Filiale Bad Feilnbach
Zubereitungszeit: ca. 10 min

Zutaten:
16cl Wodka, gekühlt
24cl Cranberrysaft
24cl Ananassaft
¼ Ananas
Eiswürfel

Außerdem:
4 Longdrink Gläser

Zubereitung:
Die Ananas halbieren und den festen Strunk in der Mitte der Ananas entfernen. Dann die Ananas-Teile in dicke Scheiben schneiden.
In jedes der vier Longdrink-Gläser jeweils ein paar Eiswürfel geben. Anschließend pro Glas 4cl Wodka, 6cl Cranberrysaft und 6cl Ananassaft darauf gießen.
Zur Dekoration die Ananasscheiben an einer Seite einschneiden und auf den Gläserrand setzen.