Königssee_Fischzucht Logo

Wir präsentieren Ihnen ab dem 24. September wöchentlich verschiedene Frisch-Fisch-Spezialitäten der Fischzucht Königssee:

 

Vom 24.09.-28.09.2013   frische Saiblinge küchenfertig

Vom 01.10.-05.10.2013   frisches Lachsforellenfilet 

Vom 08.10.-12.10.2013   frische Goldforelle küchenfertig

Vom 15.10.-19.10.2013   frische Regenbogen-Forelle Küchenfertig

Vom 22.10.-26.10.2013   frisches Saiblingsfilet  

Vom 29.10.-02.11.2013   frische Seeforelle küchenfertig 

Vom 05.11.-09.11.2013   frisches Forellenfilet 

Vom 12.11.-16.11.2013   frische Bachforelle küchenfertig

Vom 19.11.-23.11.2013   frische Karpfen küchenfertig   

 

 

Die Fischzucht Königssee stellt sich vor 

 

–          1856 erstmals urkundlich erwähnt

–          in der heutigen Form 2003 / 2004 erbaut

–          Recht zur Wasserentnahme aus dem Nationalpark Berchtesgaden (ca. 250 Liter / Sekunde)

–          Zucht von Salmoniden (Forellen, Saiblinge, Lachsforellen)

–          die Verarbeitung erfolgt ausschließlich in Handarbeit

–          die Räucherung erfolgt nach dem klassischen Altonaer Verfahren

–          Verarbeitungskapazität: maximal 2 Tonne Lebendfisch / Tag

–          Produkte: sämtliche Frisch- und Rauchwaren aus besagten Fischen

–          zertifizierter EU-Betrieb

–          ca. 15 Mitarbeiter (saisonal schwankend)

–          heute besteht die Fischzucht Königssee aus mehreren Teilbereichen:

  • der eigentlichen Fischzucht
  • der Fischverarbeitung einschließlich Versand
  • der Fischerlebniswelt mit Lehrpfad und Führungen
  • Hofladen bzw. Gaststätte

 

Fischzucht – eine kurze Theorie

 

–          die Zucht in unserer Anlage erfolgt ab dem befruchteten Laich

–          der befruchtete Laich wird von darauf spezialisierten Brütereien zugekauft

–          die Erbrütung des befruchteten Laichs dauert abhängig von der Wassertemperatur rund 50 Tage

–          Salmoniden sind Winterlaicher

–          nach dem Freischwimmen kommt die Brut in Rundstrombecken

–          mit ca. 4 cm Länge erfolgt das Umsetzen in die Außenanlage

–          Fische wachsen in Abhängigkeit von der Temperatur unterschiedlich schnell

–          während des Wachstums müssen die Fische mehrfach sortiert werden

–          Forellen sind bei uns nach ca. 2 Jahren schlachtreif (ca. 500 Gramm)

–          in Warmwasserbetrieben können sie dieses Schlachtgewicht bereits nach 12 Monaten erreichen!

–          je langsamer ein Fisch wächst, desto besser ist seine Fleischqualität

–          Futter: Salmoniden sind Raubfische und erhalten eine der Maulgröße angepasste, gepresste Mischung aus Fischfleisch, Fischöl, Ballaststoffen und Mineralien

–          durch das Nutzungsrecht des Königssee-Wassers haben wir optimale Wasserverhältnisse für Salmoniden (kalt und sauerstoffreich)

–          wegen der sehr kalten Wasserverhältnisse können wir aber auch kaum andere Fischarten anbieten (Ausnahme: Aal und saisonal Karpfen)

–          neben der Fischzucht am Königssee betreiben wir einen Erbrütungs- und Aufzuchtbetrieb im Lauterachtal (Oberpfälzer Jura)

 

Die Fischverarbeitung

 

–          die Fischzucht Königssee ist auf reine Handarbeit spezialisiert

–          es gibt keine Schlacht- und / oder Filetiermaschinen

–          dies führt zu hohen Kosten, jedoch auch zu erheblich besserer Qualität

–          vor der Schlachtung werden die Fische gem. Tierschutzgesetz betäubt

–          Schlachtung: Ausnehmen und Reinigen des Fisches

–          „Die Frage der Kiemen“: wir entfernen beim Schlachten auch die Kiemen, denn Kiemen sind eine potentielle Gefahrenquelle für die Fleischqualität!

–          Einhalten der Kühlkette: Frischfisch ist sehr leicht verderblich, küchenfertige Fische bzw. Frischfilets müssen immer auf Eis gelagert werden

 

Besonderheiten unserer Produkte

 

–          spezialisiert auf hochwertige Produkte, keine Massenware

–          kein Einsatz von Medikamenten erlaubt (Nationalpark)

–          festes Fleisch durch langsames Wachstum in kaltem Wasser

–          saubere Qualität der Frischware durch reine Handarbeit und manuelles Filetieren

 

Kleine Fischkunde

 

–          Forelle, Saibling und Lachsforelle gehören zu den Salmoniden (Lachsartigen)

–          sie enthalten als einzige Süßwasserfische hohe Anteile an Omega-3-Fettsäuren

–          die Regenbogenforelle stammt ursprünglich aus Nordamerika

–          die Bachforelle ist die ursprünglich in Europa heimische Art

–          der Bachsaibling stammt ebenfalls ursprünglich aus Nordamerika

–          der Seesaibling ist die ursprünglich in Europa heimische Art

–          die Lachsforelle ist biologisch gesehen dieselbe Art wie die Regenbogenforelle

–          die Farbe erhält das Fleisch der Lachsforelle durch die Anreicherung der Carotine aus der Nahrung

–          die Farbe hat keinen Einfluss auf den Geschmack!

–          aber: Lachsforellen werden älter und haben einen höheren Fettanteil, deshalb schmecken sie besser als Regenbogenforellen, obwohl es dieselbe Art ist!

–          Grundsatz in der Fischzucht: „Der Geschmack kommt vom Wasser, die Farbe vom Futter“

–          für den Geschmack eines Fisches ist entscheidend, in welchem Wasser er aufwächst

–          die ursprünglich an sehr kaltes Wasser angepassten Salmoniden hat man heute in der Zucht vielerorts an Warmwasser angepasst (Ziel: besonders schnelles Wachstum)

–          d.h. z.B. in vielen Ländern werden besonders temperaturresistente Stämme gezüchtet, die dann in geheiztem Wasser gehalten werden und unter intensiver Fütterung schon nach wenigen Monaten schlachtreif sind

Quelle: www.fischzucht-koenigssee.de

wallpaper01_1024x768